Show Less
Restricted access

Arbeitsbuch John von Düffel

Stimmen geben – Stimmen erzählen

Series:

Kai Bremer and Melanie Grumt Suárez

Dieses Arbeitsbuch gibt eine grundlegende Übersicht über John von Düffels literarische Arbeiten in poetologischer und werkgeschichtlicher Hinsicht und erschließt neue Themenfelder in seinem Werk. Essays von künstlerischen und intellektuellen Wegbegleitern, Kollegen und Freunden runden die wissenschaftlichen Aufsätze ab, um so den erfolgreichen Roman- Dramen- und Hörspielautor sowie Dramaturg möglichst facettenreich zu konturieren.

Show Summary Details
Restricted access

Der Ermöglicher (Marion Hirte)

Extract

| 39 →

Marion Hirte

Der Ermöglicher

Wenn man weiß und erlebt hat, dass auf wundersame Weise die Tage des John von Düffel mehr als 24 Stunden haben – denn er schreibt in ihnen Romane und Stücke, ist Familienvater, Dramaturg am Deutschen Theater, Leitender Professor des Studiengangs Szenisches Schreiben an der UDK, Extremsportler und dann und wann auch gerne noch als Autor auf Lesungen unterwegs –, würde man sich diesen Menschen eigentlich als Egomanen und rücksichtslosen Durchsetzer vorstellen. Das Gegenteil ist der Fall. Die Disziplin und Regelmäßigkeit des Sportlers hilft dem Autor seine vielen Arbeiten voranzubringen und mit seiner Zeit effizient umzugehen. Die Familie erdet den Künstler – und der Dramaturg organisiert und leitet den Studiengang. Und das ist John von Düffel vor allem: ein Dramaturg. In vieler, ja jeglicher Hinsicht.

Im zeitgenössischen Verständnis dieses Theaterberufes ist der Dramaturg als Produktionsdramaturg Gesprächspartner und Ideengeber, erster Kritiker des Regisseurs/der Regisseurin und Analytiker (auch in psychologischer Hinsicht). Er ist Lektor und Lexikon – und vor allem Vermittler. In seiner Position als Teil der Theaterleitung stellt er Teams zusammen, entdeckt als Scout neue Talente und hat dabei die Finanzen im Hinterkopf. Er produziert die Publikationen, sorgt für die PR und ist der wichtigste Vertreter der Kunst in der Öffentlichkeit – kurz, er oder sie ermöglicht die Arbeit der anderen Künstler. All das verkörpert und lebt John von Düffel zutiefst als Leiter seines Studiengangs und ist damit...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.