Show Less
Restricted access

Arbeitsbuch John von Düffel

Stimmen geben – Stimmen erzählen

Series:

Kai Bremer and Melanie Grumt Suárez

Dieses Arbeitsbuch gibt eine grundlegende Übersicht über John von Düffels literarische Arbeiten in poetologischer und werkgeschichtlicher Hinsicht und erschließt neue Themenfelder in seinem Werk. Essays von künstlerischen und intellektuellen Wegbegleitern, Kollegen und Freunden runden die wissenschaftlichen Aufsätze ab, um so den erfolgreichen Roman- Dramen- und Hörspielautor sowie Dramaturg möglichst facettenreich zu konturieren.

Show Summary Details
Restricted access

Die neue Sichtbarkeit Sterbender. Anwars und von Düffels Geschichten vom Sterben (2013) zwischen Dokumentation und Fiktion (Caroline Welsh)

Extract

| 201 →

Caroline Welsh

Die neue Sichtbarkeit Sterbender. Anwars und von Düffels Geschichten vom Sterben (2013) zwischen Dokumentation und Fiktion

1. Das Verschwinden von Sterben und Tod aus der öffentlichen Wahrnehmung

Starb man früher im Umkreis der Familie und unter den Augen der Nachbarn, eingebettet in religiöse und gesellschaftlich-gesellige Rituale des Abschiednehmens, so wurde der Schwerkranke und Sterbende im Verlauf der Moderne zunehmend aus seiner familiären und sozialen Umgebung herausgelöst und im Krankenhaus dem Blick der Öffentlichkeit entzogen. Die Thesen von der Verdrängung des Todes im Gefolge der Aufklärung und von der Ausgrenzung Sterbender aus der Gemeinschaft der Lebenden im Kontext zunehmender Hospitalisierung und Medikalisierung1 gehören heute zu den dominanten Denkmustern über den historischen Wandel der Todesvorstellungen und Sterbepraktiken. Nicht nur der Tod, auch das Sterben – beide verschwanden spätestens im Verlauf des 20. Jahrhunderts aus dem öffentlichen Raum.

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.