Show Less
Restricted access

Komparative Ästhetik(en)

Series:

Edited By Ernest W.B. Hess-Lüttich, Meher Bhoot and Vibha Surana

Dieses Buch zu Komparatistischen Studien im Bezirk von Ästhetik, Text- und Kulturwissenschaften widmet sich im Rahmen der interkulturellen Germanistik den Beziehungen nicht nur zwischen Literaturen, sondern auch zwischen anderen Künsten (Malerei, Bildhauerei, Musik, Film, TV) oder zwischen Gattungen (Drama, Prosa, Lyrik, Oper, Tanz, TV-Formate, Blogs), zwischen ‚alten‘ und ‚neuen‘ Medien (Buch/Hörbuch, Literatur/Film, Roman/Drehbuch, Fantasy Genres/Computer Games). Der ästhetische Erkenntnisgewinn lässt sich aus komparatistischer Perspektive noch erweitern, wenn germanistische Ansätze in Afrika, Amerika, Asien, Australien zur Analyse künstlerischen Schaffens in Sprache, Literatur, Medien in Bezug gesetzt werden mit dem Ziel der Entwicklung einer Pluralität von Perspektiven auf Gegenstände ‚Komparativer Ästhetik(en)‘.

Show Summary Details
Restricted access

Dekonstruierte, hyperreale Geschichte(n) und postmoderne Ästhetik. Christian Krachts Imperium und Timur Vermes' Er ist wieder da (Shrikant Arun Pathak)

Extract

Shrikant Arun Pathak (Mumbai)

Dekonstruierte, hyperreale Geschichte(n) und postmoderne Ästhetik

Christian Krachts Imperium und Timur Vermes' Er ist wieder da

The paper first discusses the plurality and definition of the terms hyperreality, simulacra and metafiction. Christian Kracht's Imperium is a postmodern novel, which portrays the downfall and rediscovery of the protagonist, August Engelhardt. Due to several parallels between Engelhardt and Hitler, this novel has been discussed by several critics. Timur Vermes' Er ist wieder da is about Adolf Hitler, who has returned to Berlin in the year 2011. This paper discusses whether a simulacrum of history is created in the postmodern aesthetics through the playful interaction between fact, fiction and metafiction. Both novels are about de- and reconstruction of history.

Zunächst wird auf die Definition der 'Hyperrealität', 'Simulacra' und 'Metafiktion' näher eingegangen. Christian Krachts Imperium, ein bekanntes Beispiel eines postmodernen Werkes, schildert den Verfall und Wiederentdeckung des August Engelhardt. Es gibt zahlreiche Parallelen zu Hitler in diesem Roman, weshalb er großes Aufsehen in den Medien erregt hat. In Timur Vermes' Er ist wieder da geht es um Adolf Hitler, der in die heutige Welt zurückgekommen ist. Der Beitrag diskutiert damit auch, ob man in der postmodernen Ästhetik ein Simulacrum der Geschichte erzeugt. Zwar kann jeder Roman wegen der Fiktionalität eine Simulation herstellen, aber historisch relevante Persönlichkeiten spielen eine bedeutende Rolle im kulturellen Gedächtnis. In beiden Romanen geht es um De- und Rekonstruktion der...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.