Show Less
Restricted access

Migration und Interkulturalität

Theorien – Methoden – Praxisbezüge

Edited By Kerstin Störl

Der massenhafte Zustrom von Menschen aus Syrien, nah- und fernöstlichen Ländern, Afrika und Nicht-EU-Staaten des Balkans, die 2015 und 2016 in Deutschland Asyl suchten, wurde als »Flüchtlingskrise« wahrgenommen. Der vorliegende Band enthält historische, philosophische, kulturwissenschaftliche, psychologische, linguistische und kommunikationswissenschaftliche Studien, die dieses aktuelle Migrationsphänomen und damit im Zusammenhang stehende Kulturkontaktsituationen interdisziplinär und anhand empirischer Daten beleuchten. Das Ziel ist die wissenschaftliche Diskussion anzuregen sowie Praxisvertretern fundierte Argumente anzubieten, um sich mit Missverständnissen in der Bevölkerung auseinander zu setzen, Lösungsmöglichkeiten aufzuzeigen und den gegenseitigen Respekt voreinander zu fördern.

Show Summary Details
Restricted access

Zur aktuellen Flüchtlingssituation in Berlin

Zur aktuellen Flüchtlingssituation in Berlin

Rede des Staatssekretärs für Integration

anlässlich der Jahrestagung der Leibniz-

Sozietät zu Berlin e. V. am 05.10.2017

Extract

Daniel Tietze

On the current refugee situation in BerlinSpeech by the State Secretary for Integration on the occasion of the annual meeting ofthe Leibniz Society of Sciences to Berlin on October 5, 2017

The Secretary of State describes the challenges facing Berlin’s urban population in view of the arrival of numerous refugees in 2015 and 2016. He focuses in particular on problems of housing and care, contact points for new immigrants, language problems, lessons for refugee children in welcome and regular classes, the labor market and social benefits. There are already numerous successes. Of great importance are the overall concept to be worked out by the Senate, dialogue events in the districts and welcome initiatives.

Sehr geehrte Damen und Herren,

Berlin ist bunt und wird immer bunter. Menschen aus aller Welt besuchen die Stadt, lassen sich hier nieder. Sie beleben die Stadt mit ihren Ideen, ihrer Kultur, machen sie vielfältig und spannend. Menschen aus über 180 Nationen leben hier zusammen. Berlin ist interkulturell. Und wir genießen das.

Der Stadtbevölkerung war es nie fremd, Leuten aus anderen Kulturen zu begegnen und auch Menschen in Not Schutz zu gewähren. Das hat auch die Zeit gezeigt, als unerwartet viele Geflüchtete kamen. Es wurden allein 2015 von Berlin 55.000 Flüchtlinge aufgenommen, 2016 waren es noch 16.800. Das hat uns alle herausgefordert. Die Verwaltung war auf so viele neu Einreisende nicht eingestellt. Ich kann daher nicht oft genug betonen,...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.