Show Less
Restricted access

Aspekte kultureller Identität

Beiträge zur Kulturgeschichte der deutschsprachigen Minderheit in Kroatien

Series:

Edited By Thomas Möbius, Ivana Jozić, Melita Aleksa Varga, Leonard Pon and Ivana Šarić Šokčević

Zwischen dem 18. und 20. Jahrhundert lebten im heutigen Staatsgebiet Kroatiens zahlreiche deutsche Emigranten. Zwischen ihnen und der kroatischen Mehrheitsbevölkerung fanden z.T. intensive kulturelle Austauschprozesse statt. Im zweiten Band zu dem vom DAAD geförderten internationalen Forschungsprojekt werden Ergebnisse zur Erforschung einzelner Aspekte des regionalen deutschsprachigen Presse-, Theater- und Schulwesens vorgelegt. In einzelnen Beiträgen aus diesem Band wird auf den regen Kontakt zwischen deutscher und kroatischer Sprache und Kultur im Bereich des landwirtschaftlichen Wortschatzes, der gymnasialen Schulordnung, aber auch der Philosophie, Literatur und Theaterpoetik sowie Theaterkritik hingewiesen.

Show Summary Details
Restricted access

Stephanie Jug: Nationale Mythen in belletristischen Beiträgen der Drau um den Ersten Weltkrieg

Nationale Mythen in belletristischen Beiträgen der Drau um den Ersten Weltkrieg

Extract

Stephanie Jug

Osijek, die größte Stadt im Osten Kroatiens, hat um die Jahrhundertwende (19./20. Jahrhundert) die urbane Entwicklung zu einem gesellschaftlichen und kulturellen Zentrum am Rande der Donaumonarchie schon abgeschlossen. Die Bevölkerung der Stadt und der Region Slawonien charakterisiert ein buntes Gemisch an Ethnien und Sprachen, wobei Deutsch in der Regel von der Stadtbevölkerung gesprochen wird und somit das städtische Kulturbild prägt. Der Erste Weltkrieg bringt eine grundlegende Veränderung dieses Zustandes, da die Region mit dem Zerfall Österreich-Ungarns in ein neues politisches Gefüge eingegliedert wird – das Königreich Jugoslawien, das in seiner Entwicklung verschiedene Namen annimmt. Dieser geschichtliche Ablauf ist auch in dem damals dominanten Kommunikationsmedium, den Zeitungen, zu verfolgen. Zu dieser Zeit erscheinen in Osijek Zeitungen in deutscher wie auch kroatischer Sprache, wobei deutschsprachige Zeitungen den Vorteil besitzen, dass sie eine längere Tradition nachweisen können und die Urbanisierung der Stadt mitgeprägt haben.

Die Veränderungen in den Inhalten und der Strukturierung des Osijeker Zeitungswesens in den Zeiten der politischen und gesellschaftlichen Umwandlung um den Ersten Weltkrieg sind noch nicht erforscht. Josip Babić unternimmt zwar einen Vergleich zwischen der Drau und einer Zeitung in kroatischer Sprache, seine Analyse fokussiert sich jedoch ausschließlich auf die Ausgaben im Jahr 1918 (vgl. Babić 2007). Daher ist das Ziel dieses Beitrags, die damals gängigen kroatischen und jugoslawischen Mythen aufzuspüren, um erste Erkenntnisse über die Veränderung in der Wiedergabe des Identitätsgefüges zu gewinnen. Der vorliegende...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.