Show Less
Restricted access

Wissenskommunikation im Web

Sprachwissenschaftliche Perspektiven und Analysen

Series:

Edited By Katrin Beckers and Marvin Wassermann

Für die individuelle und gesamtgesellschaftliche Wissenskommunikation, d.h. den kommunikativ vermittelten Transfer sprachlich gefassten Wissens, haben sich durch die allumfassende Digitalisierung die Bedingungsgefüge in vielfacher Hinsicht verändert. Neue technisch-mediale Rahmenbedingungen, diversifizierte und flexibilisierte Textsorten und Interaktionstypen sowie undurchsichtige Akteurs-Konstellationen lassen eine ganze Reihe neuer wissenskommunikativer Erscheinungsformen entstehen, die trotz ihrer großen alltäglichen Bedeutung erst in Ansätzen beschrieben sind. Der Sammelband dokumentiert sprach- und transferwissenschaftliche Perspektiven auf diesen multidisziplinär im Fokus stehenden Gegenstandsbereich.

Show Summary Details
Restricted access

Jens Runkehl: Online-Wahlkampf im Zeitalter von Fake News

Online-Wahlkampf im Zeitalter von Fake News

Extract

Jens Runkehl

Abstract: Political election campaigns are meanwhile heavily conducted via internet. In addition to the positive features e.g. the participation of the many, current examples are supported by the negative circumstances of Fake News. The article explores selected requirements, conditions, consequences and discussable solutions in dealing with false reports or respectively alternative facts in the ›age of Fake News‹.

Die Entwicklung des Lebens auf der Erde ist mit der Evolutionstheorie zu erklären. Der Kreationismus jedoch lehnt deren Erkenntnisse ab, und beruft sich auf eine buchstabengetreue Lesart der Genesis des Alten Testaments zum Verständnis der Weltgeschichte im Allgemeinen und des Menschen im Besonderen. In den Bundesstaaten Kansas und Pennsylvania ist der Kreationismus Teil des schulischen Curriculums. Die ›Birther‹ wiederum behaupten, dass Barack Obama zu Unrecht zum 44. Präsidenten gewählt wurde, weil dieser kein »natural born citizen« der Vereinigten Staaten gewesen sei und damit die Wählbarkeitsvoraussetzungen nicht erfüllte. Selbst durch Vorlage der Kurz- wie auch der Langform seiner Geburtsurkunde konnte die Debatte darüber nicht beendet werden.

Das Ignorieren von (wissenschaftlichen) Realitäten, die Ablehnung objektiver und die gleichzeitige Präferierung ›alternativer‹ Darstellungen wie auch das Verbreiten von teilweise manipulierten oder komplett gefälschten Nachrichten ist zu einem zentralen Gegenstand in gegenwärtigen gesellschaftlichen, wissenschaftlichen und politischen Debatten avanciert: So kann es kaum verwundern, dass ›alternativen Fakten‹ zum Unwort des Jahres 2017 gekürt wurden, weil sie »für die sich ausbreitende Praxis [stehen, J.R.], den Austausch von Argumenten...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.