Show Less
Restricted access

Eine Geschichte des Verhältnisses von Literatur und Wahnsinn

Experimente jenseits der Sprache

Series:

Rasmus Rehn

Geisteskrankheiten als «Pioniere des Fortschritts»? (K. Bayer)


Diese diskursanalytische Studie untersucht die Bedeutung und Funktion psychiatrischen Wissens in der Gegenwartsliteratur. Neben systematischen Analysen der Prosa-Werke einiger zeitgenössischer Autoren bietet diese Untersuchung auch einen historischen Überblick, der zeigt, wie stark die Gegenwartsliteratur von älteren Vorstellungen des Wahnsinns beeinflusst ist.

Show Summary Details
Restricted access

5. Thomas Melle: Die autobiographische Darstellung des Wahns

Extract



5.1 Inszenierter Wahn – Wahrheit und Fiktion in Thomas Melles Die Welt im Rücken

Das letzte Kapitel dieser Untersuchung ist dem Schriftsteller Thomas Melle und seinem Werk Die Welt im Rücken gewidmet. Melle war bereits mehrfach für den Deutschen Buchpreis nominiert und ist in der Öffentlichkeit durch seine beiden Romane Sickster (2011) und 3000 Euro (2014) sowie seine Theaterstücke bekannt geworden. Die Welt im Rücken, das im Jahre 2016 veröffentlicht wurde, unterscheidet sich wesentlich von seinen früheren Texten. Dieser Unterschied zeigt sich dem Leser bereits auf der ersten Seite des Werks. Dort befindet sich nämlich kein Untertitel, der den Text einer Gattung zuordnen könnte, wie das beispielweise in Sickster noch der Fall gewesen ist. Die Besonderheit von Die Welt im Rücken wird von Thomas Melle auch deutlich hervorgehoben. Melle erklärt, dass im Gegensatz zu den früheren Romanen hier nicht „Abstraktion“ und „Literatur“, bzw. „Effekt“ und „Drastik“ im Vordergrund stünden. Es gehe in Die Welt im Rücken allein um sein Leben und seine Krankheit, die ohne Übertreibungen und Auslassungen unverfälscht dargestellt werden sollen.822 Bei dieser Krankheit, unter der Melle leidet, handelt es sich um eine besonders schwere Form einer bipolaren Störung, die als Bipolar I bezeichnet wird. Dabei leidet die betroffene Person phasenweise unter depressiv-melancholischen und manischen Zuständen, die in seinem Fall teilweise über ein Jahr anhielten. Die bipolare affektive Störung wirkt sich vor allem auf das Aktivitätsniveau und...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.