Show Less
Restricted access

Semantische und pragmatische Aspekte der Grammatik

DaF-Übungsgrammatiken im Fokus

Series:

Edited By Claudio Di Meola and Daniela Puato

Ist Grammatik im modernen DaF-Unterricht wirklich überflüssig oder bestenfalls ein notwendiges Übel? Die AutorInnen der 16 Beiträge dieses Bandes glauben nach wie vor an die didaktische Zentralität der Grammatik, allerdings nicht als rein formbezogenes System, sondern als semantisch-pragmatisches Mittel zur inhaltlichen Differenzierung und Verfolgung bestimmter kommunikativer Ziele.

Nach einem einleitenden Beitrag enthält der Band 15 Fallstudien, die sich mit für DaF-Lernende relevanten Sprachphänomenen befassen. Jede Studie nimmt 24 gängige Übungsgrammatiken (Anfänger und Fortgeschrittene) jeweils kritisch unter die Lupe in Bezug auf semanto-pragmatische Aspekte. Es werden die wissenschaftlich-didaktische Adäquatheit der Regeln und Erklärungen bewertet sowie originelle didaktische Vorschläge erarbeitet.

Show Summary Details
Restricted access

Adjektiv: Wortbildung: Lorenza Rega (Triest)

Lorenza Rega (Triest)

Extract

Abstract: Word formation of adjectives comprises composition (faustdick), derivation (frühlingshaft) and conversion (bedeutend). In some cases the semantic interpretation of adjectives is straightforward, in other cases it results from a complex interplay between different factors: the meaning of the single elements, lexicalisation patterns, and context dependency. In this article attention is directed both to the understanding of complex adjectives as well as their creative use in context.

Nach der Duden-Grammatik (2016: 650–651) wird der Wortschatz der deutschen Sprache auf 300.000/500.000 Wörter und Phraseologismen je nach Erfassungsprinzip (d.h., ob man veraltete Wörter, Jugendsprache usw. berücksichtigt oder nicht) geschätzt. Die deutschsprachigen Bürger/Innen verwenden in ihrem beruflichen und privaten Leben einen Wortschatz von 10.000–20.000 Wörtern. Jedes Jahr entstehen ca. 1.000 neue Wörter, die in die nächste Auflage des Duden-Wörterbuchs aufgenommen werden können.

Der Wortschatz des Deutschen besteht zu 60 % aus Substantiven, zu 25 % aus Verben und zu 15 % aus Adjektiven (Duden 2016: 652). Die substantivische Wortbildung ist am produktivsten, die adverbiale am wenigsten produktiv, die verbale und adjektivische liegen dazwischen.

Nach Eichinger (2000: 85) besteht die Zahl der primären Adjektive (z.B. lang, jung, groß) bei einigen Hundert, was eine in der Literatur weitverbreitete Meinung widerspiegelt. Dies bedeutet, dass die meisten Adjektive mittels Wortbildungsverfahren entstehen. Dabei spielen Kreativität und Verstehen eine äußerst wichtige Rolle, weil nicht alle adjektivischen Wortbildungen lexikalisiert sind. Dass ein Wort (also auch ein Adjektiv) nur...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.