Show Less
Open access

Der Traum in der neueren russischen Lyrik

Elena Švarc, Ol’ga Sedakova und Gennadij Ajgi

Series:

Katina Baharova

Der Traum als Medium transzendenter Erfahrungen ist ein bevorzugtes literarisches Motiv von der Antike bis zur Gegenwart. Auch in der russischen inoffiziellen Lyrik der Sowjetzeit entwickelt der Traum metaphysische Dimensionen, die auf individuelle Weise gestaltet werden. Anhand der Analyse exemplarischer Gedichte wird die Traumpoetik von Elena Švarc, Ol’ga Sedakova und Gennadij Ajgi erschlossen und im Hinblick auf ihre Spezifik vergleichend ausgewertet. Die dichterisch geformten Träume erweisen sich als Wege zur Gottesbegegnung (Sedakova), zu spiritueller Selbsterkenntnis (Švarc) oder auch zu mystischer Naturerfahrung (Ajgi). Die drei AutorInnen verorten sich dadurch im literaturhistorischen Kontext der metaphysischen Lyrik, deren Tradition sie durch das Traummotiv fortsetzen.

Show Summary Details
Open access

Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis

1.Einleitung

2.„Vo sne rasskazyvaju son: Formen des lyrischen Subjekts in der Traumdichtung von Elena Švarc

2.1.Biographisches

2.2.Literarische Merkmale

2.3.Forschungsstand

2.4.Ausgangslage der Untersuchung des Traummotivs

2.5.Hauptthemen der Traumdichtung von Elena Švarc im Überblick

2.6.Fragestellung und methodische Vorgehensweisen

2.7.Lyrisches Subjekt als Erzähler

2.8.Erzählsubjekt als Teil des Traums

2.9.Das lyrische Ich als Erzähler-Ich

2.10.Das lyrische Subjekt als luzides Traum-Ich

2.11.Lyrisches und historisches Ich

2.12.Zusammenfassung

3.„Živoe živo v glubočajšem sne…“: Traum und Schlaf als Schwebezustand zwischen Immanenz und Transzendenz in der Dichtung Ol’ga Sedakovas

3.1.Biographisches

3.2.Literarische Merkmale

3.3.Forschungsstand

3.4.Vorgehensweise

3.5.Entwicklung des Traummotivs in den Werkphasen Sedakovas

3.6.Der Traum als poetisches Ausdrucksmittel im lyrischen Werk Sedakovas

3.7.Der Traum als Verbindung zwischen der Kindheit und dem Erwachsenenalter

3.7.1.Sedakovas Wiegenlieder: Traum als Schicksalsimagination

3.7.2.Traum als mystisches Erlebnis

3.7.3.Traum als Märchen

3.8.Traum und Schlaf als mystische Erfahrung

3.9.Traum und Tod

3.10.Traum und Krankheit

3.11.Luzides Träumen

3.12.Traum und Folklore

3.13.Der Traum als Mediator

3.14.Die thematischen Dimensionen des Traums im Werk von Ol’ga Sedakova

3.15.Resümee / Fazit: Die qualitative Evolution des Traum- / Schlafmotivs in Sedakovas lyrischem Werk

4.Der Traum als dichterisches Konzept bei Gennadij Ajgi

4.1.Biographisches

4.2.Literarische Merkmale

4.3.Forschungsstand und Ausgaben

4.4.Traum als Dichtung im Werk von Gennadij Ajgi

4.5.Fragestellung und Vorgehensweise

4.6.„son-i-poėzija“ und die poetische Theorie des Traums / Schlafs bei Ajgi

4.6.1.Die Definitionen des Traums / Schlafs

4.6.2.Der Traum / Schlaf als poetisches Schicksal

4.6.3.Traum / Schlaf und Realität

4.6.4.Traum / Schlaf und Tod

4.6.5.Traum / Schlaf als Teil der menschlichen Individualität

4.6.6.Der Traum / Schlaf und die Schlaflosigkeit

4.7.Zusammenfassung

4.8.Gedichtanalyse

4.9.Zusammenfassung

5.Vergleich der AutorInnen in Bezug auf die Traumthematik

6.Literaturverzeichnis

Werkausgaben

Forschungsliteratur

Internetquellen