Show Less
Restricted access

Hans Albert und der Kritische Rationalismus

Festschrift zum 100. Geburtstag von Hans Albert

Series:

Edited By Volker Gadenne and Reinhard Neck

Am 8.2.2021 feiert Hans Albert seinen 100. Geburtstag. Hans Albert ist der wichtigste Vertreter des Kritischen Rationalismus im deutschen Sprachraum und weit darüber hinaus. Aus diesem Anlass verfassten 19 Freunde, Schüler, Kolleginnen und Kollegen Forschungsbeiträge und Übersichtsaufsätze zu Themen dieser Philosophie. Behandelt werden unter anderem Themen wie das Münchhausen-Trilemma, die Erkenntnis- und Entscheidungspraxis des Kritischen Rationalismus und Anwendungen dieser Philosophie auf Fragen von Soziologie, Volkswirtschaftslehre, Rechtswissenschaft und Geschichtswissenschaft. Die Beiträge zeigen, dass der Kritische Rationalismus eine fortschrittliche und attraktive Philosophie auch für das 21. Jahrhundert ist.
Show Summary Details
Restricted access

3. Das Münchhausen-Trilemma und das Problem der Begründung im kritischen Rationalismus

Kapitel 3

Extract

Volker Gadenne

Kaum ein philosophisches Problem ist mit dem Namen Hans Albert so eng verbunden wie das Münchhausen-Trilemma. Was er dazu geschrieben hat, bringt den Grundgedanken des kritischen Rationalismus auf den Punkt. Und nachdem er dies 1968 in seinem Traktat über kritische Vernunft veröffentlicht hatte, wurde sein Trilemma sowie die von ihm vorgeschlagene Lösung für mehrere Jahre zum Gegenstand kontroverser Diskussion. Seine Kritiker waren überzeugt, dass der Verzicht auf das Prinzip der zureichenden bzw. sicheren Begründung zum Zusammenbruch der Rationalität in Erkenntnis und Moral führen müsse. Albert ging bereitwillig und oft recht polemisch auf seine Kritiker ein, zeigte Missverständnisse auf und argumentierte, dass es umgekehrt gerade die Forderung nach zureichender Begründung sei, die in eine ausweglose Situation führe.

Angesichts der vielen in den 1970er Jahren erschienenen Beiträge zu dieser Problematik sollte man erwarten, dass zum Münchhausen-Trilemma eigentlich alles gesagt worden ist, was es zu sagen gibt: worin das Trilemma genau besteht, welche historischen Wurzeln es hat, welche möglichen Lösungen es gibt und wie gut oder schlecht die verschiedenen Lösungen im Licht aller Argumente zu beurteilen sind.

Ich meine aber, dass es im Zusammenhang mit dem Münchhausen-Trilemma einen Punkt gibt, der von entscheidender Wichtigkeit ist und der trotz der intensiven Diskussion bisher nicht ausreichend geklärt worden ist. Es geht um die Frage, ob im kritischen Rationalismus auf jegliches Begründungs- oder Rechtfertigungsdenken verzichtet werden soll, wie von...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.