Show Less

Die Zinsschranke – eine verfassungs-, europa- und abkommensrechtliche Würdigung

Series:

Markus München

Die Vergabe überhöhter Darlehen der ausländischen Mutter- an ihre inländische Tochtergesellschaft zu überhöhtem Zinssatz stellte in der Vergangenheit ein beliebtes Steuersparmodell in internationalen Kapitalgesellschaftskonzernen dar. Während überhöhte Zinsen durch steuerliche Gewinnberichtigungsvorschriften berichtigt werden konnten, war die Korrektur eines unangemessenen Fremdkapital-Eigenkapital-Verhältnisses steuerlich kaum möglich. Da die Rechtsprechung unter Hinweis auf unternehmerische Finanzierungsfreiheit regelmäßig Rechtsmissbrauch ablehnte, schuf der Gesetzgeber § 8a KStG a.F., der bei überhöhten Gesellschafterdarlehen zur Annahme einer verdeckten Gewinnausschüttung und damit zu anteiligem Zinsabzugsverbot bei der inländischen Tochtergesellschaft führte. Der EuGH hielt diese Vorschrift für gemeinschaftswidrige Ausländerdiskriminierung, so dass der Gesetzgeber nach etlichen Verbesserungsversuchen schließlich im Rahmen des Unternehmensteuerreformgesetzes 2008 mit der sogenannten Zinsschranke eine stark erweiterte allgemein geltende Finanzierungsvorschrift mit Zinsabzugsbeschränkungen schuf, die zugleich zu erhöhtem Steueraufkommen führte und der Gegenfinanzierung geplanter Steuerentlastungen diente. Diese Arbeit befasst sich mit dieser Zinsschranke und etwaigen verfassungs-, gemeinschafts- und abkommensrechtlichen Problemen.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

LITERATURVERZEICHNIS

Extract

157 LITERATURVERZEICHNIS Achatz, Markus, Die steuerlichen Auswirkungen des EWR-Abkommens, SWI 1993, S. 23-28. Arndt, Hans-Wolfgang / Schumacher, Andreas, Die verfassungsrechtlich zu- lässige Höhe der Steuerlast – Fingerzeig des BVerfG an den Gesetzgeber, NJW 1995, S. 2603-2605. Baumbach/Hopt, Handelsgesetzbuch, Hopt, Klaus J. / Merkt, Hanno (Hrsg.), 33. Aufl., München 2008. Baumann, Horst, Die Vereinigungs- und Berufsfreiheit der juristischen Person – Verfassungsrechtliche Aspekte zur Zulässigkeit der GmbH & Co. KGaA, BB 1997, S. 2281-2288. Bauschatz, Peter, Steuerlicher Gestaltungsmissbrauch und Europarecht (Teil I) – Öffnung der Steuersysteme im Recht der direkten Steuern der EU- Mitgliedstaaten und Abwehr grenzüberschreitender Gestaltungen durch Missbrauchsvorschriften anhand ausgewählter Beispiele des deutschen Steuerrechts, IStR 2002, S. 291-298. BDI/KPMG-Studie, Die Behandlung von Finanzierungsaufwendungen – Ein Vergleich der in Deutschland geplanten Zinsschranke mit den Regelungen in den USA, Frankreich und den Niederlanden, BDI-Drucks. Nr. 392. Bergkemper, Winfried, Die Bedeutung des objektiven Nettoprinzips für den Ab- zug beruflicher/betrieblicher Aufwendungen in der Rechtsprechung des Bundesfinanzhofs, StuW 2006, S. 311-316. Beußer, Thomas, Der Zinsvortrag bei der Zinsschranke, FR 2009, S. 49-55. Bieber, Roland / Epiney, Astrid / Haag, Marcel, Die Europäische Union – Euro- parecht und Politik, 8. Aufl., Baden-Baden 2009. Birk, Dieter, Handbuch des Europäischen Steuer- und Abgabenrechts, 1. Aufl., Herne/Berlin 1995. ders., Das Leistungsfähigkeitsprinzip in der Unternehmensteuerreform, StuW 2000, S. 328-336. 158 Literaturverzeichnis ders., Verfassungsfragen im Steuerrecht – Eine Zwischenbilanz nach den jüng- sten Entscheidungen des BFH und des BVerfG, DStR 2009, S. 877-882. Blümich, Einkommensteuergesetz/Körperschaftsteuergesetz/Gewerbesteuerge- setz – Kommentar, Heuermann, Bernd (Hrsg.), 103. Lfg. (Stand Mai...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.