Show Less

Die Übertragbarkeit der «Keck»-Rechtsprechung des EuGH auf die Niederlassungsfreiheit

Series:

Kirsa Steinke

Das Buch befasst sich mit der Anwendbarkeit der Keck-Rechtsprechung des EuGH auf die Niederlassungsfreiheit und liefert damit einen wichtigen Beitrag zu ihrer Begrenzung sowie zur Möglichkeit der Wahrung mitgliedstaatlicher Kompetenzen. Die Verfasserin untersucht dabei auch die Rechtsprechung des EuGH hinsichtlich einer Übertragung auf die anderen Grundfreiheiten und trägt damit zu deren dogmatischer Entwicklung bei. Ziel des Buches ist es, einen Überblick über den aktuellen Stand der Rechtsprechung und Literatur zu geben, sowie eigene Fallgruppen hinsichtlich einer möglichen Keck-Übertragung zu entwickeln. Hierbei werden erstmals die Grenzen einer entsprechenden Anwendung auf die Niederlassungsfreiheit und damit zugleich die einer viel beschworenen Konvergenz der Grundfreiheiten aufgezeigt.

Prices

See more price optionsHide price options
Show Summary Details
Restricted access

2. Teil: Die Niederlassungsfreiheit 105

Extract

105 2. Teil: Die Niederlassungsfreiheit Bevor auf die einzelnen Ansätze zur Übertragbarkeit der Keck-Rechtsprechung auf die Niederlassungsfreiheit einzugehen ist, soll zum besseren Verständnis ein schematischer Überblick über die Art. 43, 48 EG480 gegeben werden. Um die mit einer übertragenen Keck-Formel verbundenen Möglichkeiten, aber auch die Schwierigkeiten zu verstehen, ist zunächst das Bedürfnis für eine derartige Übertragung durch die Rechtsprechung des EuGH zur Niederlassungsfreiheit zu thematisieren. Auch andere Lösungsmöglichkeiten, die zu einer Begrenzung der Reichweite der Niederlassungsfreiheit führen können, sollen hierbei sogleich näher betrachtet werden. Anhaltspunkte bietet die Niederlassungsfreiheit in viel- fältiger Hinsicht: Um die Reichweite der Art. 43, 48 EG zu begrenzen, ist inso- fern neben einer Keck-Analogie denkbar, die Art. 43, 48 EG auf ein Diskrimi- nierungsverbot zu beschränken,481 die Rechtfertigungssystematik neu zu über- denken482 oder den Missbrauchs- bzw. Betrugstatbestand auszudehnen483. 480 Aus den monographischen Werken zur Niederlassungsfreiheit ausführlich Everling, Das Niederlassungsrecht im Gemeinsamen Markt, 1963; Lackhoff, Die Niederlassungsfrei- heit des EGV, 2000; Nachbaur, Niederlassungsfreiheit, 1999; Schnichels, Reichweite der Niederlassungsfreiheit, 1995; insbesondere zur Niederlassungsfreiheit der Gesell- schaften Unzicker, Niederlassungsfreiheit der Kapitalgesellschaften, 2004; Jüttner, Ge- sellschaftsrecht und Niederlassungsfreiheit, 2004; Stork, Sitzverlegung von Kapitalge- sellschaften, 2003; de Diego, Niederlassungsfreiheit von Scheinauslandsgesellschaften, 2004; Halbhuber, Limited Company statt GmbH?, 2001; Rohde, Europäische Integrati- on und Sitzverlegung, 2002; Eyles, Niederlassungsrecht für Kapitalgesellschaften in der Europäischen Gemeinschaft, 1990; Ratka, Grenzüberschreitende Sitzverlegung, 2002; von Bismarck, Grenzüberschreitende Sitzverlegung von Kapitalgesellschaften, 2005; Fritz, Grenzüberschreitende Sitzverlegung von...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.