Show Less

Das Bild der Frau in den Liedertexten des Flamenco

Adela Rabien

«Carmen» ist für uns der Inbegriff der andalusischen Zigeunerin. Entspricht sie dem Frauenbild, das wir in den Liedertexten des Flamenco finden? In dieser Arbeit werden zuerst die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse gegen den «Mythos Flamenco» abgegrenzt. Es wird nach der Authentizität der Texte gefragt und erläutert, welche Probleme sich ergeben, bis ein Frauentext in eine Sammlung gelangt. Im zweiten Teil der Arbeit wird untersucht, welche Frauenbilder in den Liedertexten tradiert werden: die Geliebte, die Ehefrau, die Mutter, die Schwiegermutter und die Frau allgemein – mit einigen überraschenden Erkenntnissen.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

1.8.5 Die Rose 127

Extract

127 1.8.5 Die Rose 1.8.5.1 Beispiele für den traditionellen Vergleich mit Rosen: Das Gesicht der Angebeteten oder die Angebetete selbst wird mit den Rosen verglichen: Un manojito de rosas no tiene comparación con la cara de mi niña cuando se asoma al balcón. OrB 508 Tiene mi serrana la carita como una rosita cuando se levanta por la mañana. OrB 205 Con una rosa compararte quería, con un clavel y una rosa, y luego no me atrevía a juzgarte tan preciosa por si la flor te ofendía. Akio Jino 28 Que mi romera es tan hermosa, tiene la cara como una rosa. Akio Jino, 87 Die Dornen der Rosen werden hingegen erstaunlich selten thematisiert. Die widerborstige Geliebte wird mit der Rose wegen ihrer Dornen verglichen: Como estás esta noche tan celosita, pareces una rosa con espinitas. FC 254 ¡ Qué cosa! A to´s aroman las flores y a mi me pinchan las rosas. OrB 176 Der Grund für die seltene Nennung der Dornen mag meines Erachtens darin liegen, dass die Geliebte in diesem Stadium noch eine quasi religiöse Verehrung genießt, sie also indirekt in die Nähe der Muttergottes gerückt wird. Diese gilt, da ohne Erbsünde, als "Rose ohne Dornen". 128 Im folgenden Text wird mit dem Sinn eines realen Rosenstrauches und einer realen Rose sowie der Metapher der Geliebten als Rose und der gesamten Frauenschaft als Rosenstrauch gespielt. Die Mutter ist gleichŔ zeitig der Rosenstock,...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.