Show Less

Das Bild der Frau in den Liedertexten des Flamenco

Adela Rabien

«Carmen» ist für uns der Inbegriff der andalusischen Zigeunerin. Entspricht sie dem Frauenbild, das wir in den Liedertexten des Flamenco finden? In dieser Arbeit werden zuerst die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse gegen den «Mythos Flamenco» abgegrenzt. Es wird nach der Authentizität der Texte gefragt und erläutert, welche Probleme sich ergeben, bis ein Frauentext in eine Sammlung gelangt. Im zweiten Teil der Arbeit wird untersucht, welche Frauenbilder in den Liedertexten tradiert werden: die Geliebte, die Ehefrau, die Mutter, die Schwiegermutter und die Frau allgemein – mit einigen überraschenden Erkenntnissen.

Prices

See more price optionsHide price options
Show Summary Details
Restricted access

5.1.2.1 Die Frau als "Mauleselin" 254

Extract

254 Esta serrana está loca, loca que la van a atar, que lo que ensuena de noche quiere que salga verdad. OrB 351 5..2.1. Die Frau als "Mauleselin". Man kann den folgenden Text wörtlich nehmen, man kann ihn aber auch im übertragenen Sinne deuten, so dass die Frau dann statt des Maulesels stünde: Esa mula que tú tienes antes la tenía yo, me alegro que te divierta lo que no camelo yo. OrB 346 Verräterisch ist die Formulierung "que te divierta", was bei der Aussage im wörtlichen Sinne nicht angemessen wäre. Die Strophe drückt ätzenden Spott aus. Gestützt wird die Annahme, dass mit "mula" eine Frau gemeint ist, durch den Text: Esa que lleva´ a tu vera antes que tuya fue mía, dale los gustos que quiera que puede ser que algún día pensando en mí se te muera. OrB 564 González bringt im Refranero (272) den Spruch: "Ahí te entrego a esa mujer, trátala como mula de alquiler." Der erste Teil klingt nach Zuhälter.- Eine Frau, die wie ein "gemieteter Maulesel" behandelt wird, hat nichts Gutes zu erwarten, gehen die Andalusier doch oft schon mit ihren eigenen Tieren nicht gut um. 5.1.2.2. Die Frau als "Ziege". Carrillo (1988 a, S. 130) nennt die Sprichwörter "A mujer brava, soga larga" (Correas, "Vocabulario") und "A la mujer y a la cabra, soga larga" (R.M., "12.600", pp. 12 y 168), wodurch die Verbindung von Frau gleich Ziege...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.