Show Less

Das Bild der Frau in den Liedertexten des Flamenco

Adela Rabien

«Carmen» ist für uns der Inbegriff der andalusischen Zigeunerin. Entspricht sie dem Frauenbild, das wir in den Liedertexten des Flamenco finden? In dieser Arbeit werden zuerst die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse gegen den «Mythos Flamenco» abgegrenzt. Es wird nach der Authentizität der Texte gefragt und erläutert, welche Probleme sich ergeben, bis ein Frauentext in eine Sammlung gelangt. Im zweiten Teil der Arbeit wird untersucht, welche Frauenbilder in den Liedertexten tradiert werden: die Geliebte, die Ehefrau, die Mutter, die Schwiegermutter und die Frau allgemein – mit einigen überraschenden Erkenntnissen.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

5.2.7 Die Frau als Tod 269

Extract

269 ihrer Hochzeit wenig erfreut ist, dann heißt es in der Antwort "señora".) Märchenhafte Motive sind bei diesem romance außerdem das Erkennen an einem körperlichen Merkmal oder einem Ring und der glückliche Heimritt. Ŕ Die Frage ist, warum gerade dieses romance-Stück überlebt hat, wo die Frau als Teufel bezeichnet wird. Denkbar ist, dass sich durch die Vereinzelung dieses winzigen Stückes eine Polysemie ergeben hat, die den Text auch in anderen Sinnzusammenhängen anwendbar erscheinen lässt. Dieses läßt darauf schließen, dass "ein Bedürfnis danach bestand", die Frau als Teufel zu bezeichnen. 5.2.7 Die Frau als Tod. So oft das Sterben auch genannt wird in den Flamencotexten, so oft der Tod eines Menschen beklagt oder ihm der Tod gewünscht wird, so oft das Textsubjekt selbst sich dem Tod nahe wähnt Ŕ so selten treffen wir auf die Personifizierung des Todes als Frau, der ja in den romanischen Sprachen weiblichen Geschlechtes ist. AusŔ drücklich war dieses Motiv nur in einem einzigen Text zu finden, der freilich der Fantasie des Zuhörers einen Anstoß zu hochdramatischen Vorstellungen gibt. Vor allem geschieht dies durch die Verbindung mit dem Motiv der Zigeunerin Ŕ man weiß nie, woher sie kommt, wohin sie geht - , und die plötzlich im Haus steht (eine Szene, die in Andalusien durchaus vorkommt!), vielleicht auf Gottes Weisung hin als TodesŔ botin620 oder Tod selbst: Y quien sería aquella gitana que por la mía puerta entró, si sería...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.