Show Less

Privatisierung des kommunalen Forderungsmanagements

Rechtsfragen und wirtschaftliche Ausgestaltung unter Anwendung der Transaktionskostentheorie

Series:

Steffen Kroschwald

Die finanzielle Notlage öffentlicher Kassen zwingt viele Städte und Gemeinden neue Konzepte zur Haushaltskonsolidierung zu entwickeln. Hierzu soll nicht nur gespart, sondern auch die Einnahmenseite stimuliert werden – z. B. durch verstärkte Beitreibung offener Forderungen der Kommunen. Neben den öffentlichen Stellen bieten sich vermehrt auch private Dienstleister für diese Aufgabe an. Die Privatisierung des kommunalen Forderungsmanagements stellt die Beteiligten jedoch vor vielfältige Herausforderungen. Diese Arbeit zeigt verfassungs-, verwaltungs- und datenschutzrechtliche Hürden und Potentiale auf. Durch Anwendung der Transaktionskostentheorie sollen die gewonnenen Erkenntnisse zu einer effektiven und rechtssicheren Ausgestaltung solcher öffentlich-privater Kooperationen führen.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Inhaltsverzeichnis

Extract

1 Einführung in die Privatisierungsdiskussion................................................. 1 2 Die Problematik der Privatisierung des kommunalen Forderungsmanagements ............................................................................... 4 2.1 Systematische Einordnung der Privatisierung....................................... 4 2.1.1 Der Privatisierungsbegriff ................................................................ 4 2.1.2 Die Privatisierungsarten ................................................................... 4 2.1.3 Funktionale Privatisierung als systematische Zwischenform .......... 6 2.1.4 Der Verwaltungshelfer als Subjekt der funktionalen Privatisierung 6 2.1.5 Der Beliehene ................................................................................... 8 2.1.6 Einordnung der Privatisierung des kommunalen Forderungsmanagements .................................................................. 9 2.1.6.1 Kommunales Forderungsmanagement.............................. 9 2.1.6.2 Herkömmliches Forderungsmanagement durch private Inkassounternehmen ........................................... 10 2.1.6.3 Privates Inkasso von Forderungen der öffentlichen Hand ................................................................................ 12 2.2 Chancen und Vorteile für die Parteien................................................. 14 2.2.1 Marktbetrachtung Inkasso .............................................................. 14 2.2.2 Potential für öffentliche Haushalte................................................. 16 2.2.2.1 Das Haushaltsdilemma.................................................... 16 2.2.2.2 Effektivität des bestehenden Verwaltungsvollstreckungssystems ................................ 16 2.2.2.3 Privatisierung als Lösung der Probleme? ....................... 17 2.2.2.4 Gesamthöhe offener und niedergeschlagener Forderungen in Deutschland ........................................... 18 2.2.2.5 Pilotprojekt „Justizkostenforderungen“ in Baden- Württemberg ................................................................... 19 3 Rechtliche Probleme und Herausforderungen............................................. 21 3.1 Verfassungs- und verwaltungsrechtliche Grenzen bei der Privatisierung des kommunalen Forderungsmanagements ................. 21 3.1.1 Kommunale Selbstverwaltung (Art. 28 Abs. 2 GG) ...................... 21 3.1.1.1 Die Ebenen der kommunalen Selbstverwaltung............. 21 a) Rechtssubjektsgarantie................................................ 21 b) Rechtsinstitutionsgarantie ........................................... 21 c) Subjektive Rechtsstellungsgarantie ............................ 22 X 3.1.1.2 Gesetzesvorbehalt ........................................................... 22 3.1.1.3 Folgen des Art. 28 Abs. 2 GG für das Forderungsmanagement .................................................. 23 3.1.2 Der beamtenrechtliche Funktionsvorbehalt (Art. 33 Abs. 4 GG) .. 24 3.1.2.1 Hoheitliche Aufgabe ....................................................... 24 3.1.2.2 Dauerhaftigkeit der Aufgabe........................................... 26 3.1.2.3 Regel-Ausnahme-Verhältnis........................................... 26 3.1.2.4 Art. 34 Abs. 4 GG als Privatisierungsschranke für das kommunale Forderungsmanagement?...................... 27 a) Hoheitliche Natur der übertragbaren Tätigkeiten? ..... 27 b) Die Mahnung öffentlich-rechtlicher Forderungen als mögliche...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.