Show Less

Geheimsprachen in Mittel- und Südosteuropa

Christian Efing and Corinna Leschber

Nicht selten verwenden wir im Alltag Wörter wie pennen (schlafen) oder Kohldampf (Hunger), ohne zu wissen, dass sie ursprünglich aus sogenannten Geheim- und Sondersprachen stammen. Dabei werden bzw. wurden solche Geheimsprachen fast überall in Europa gesprochen. Dieser Band versammelt Aufsätze vor allem zu Geheimsprachen in Mittel-, Ostmittel- und Südosteuropa und deckt thematisch die ganze Bandbreite der Sondersprachenforschung ab – von theoretischen Fragen wie der Einordnung der Sondersprachen in das Varietätensystem über Sondersprachliches in der Literatur, historische Quellen von Sondersprachen, die lexikographische Erfassung rotwelschen Wortgutes in Dialektwörterbüchern und die empirische Erhebung letzter, heute noch feststellbarer Reste verschiedener Sondersprachen bis hin zu geheimsprachlichen Strukturen im aktuellen Sprachgebrauch von Roma.

Prices

See more price optionsHide price options
Show Summary Details
Restricted access

CORINNA LESCHBER (Berlin) - Forschungen zu Geheimsprachen in Serbien und Albanien - 153

Extract

Corinna Leschber (Berlin) Forschungen zu Geheimsprachen in Serbien und Albanien Forschungen zu Geheimsprachen auf dem Gebiet Serbiens, Albaniens und an- grenzender Regionen liegen vor, manche davon sind aber schwer zugänglich bzw. wenig bekannt. Dies ist auch mehreren Bibliografien zu entnehmen, die wenige Arbeiten zum Thema ausweisen. SCHUPPENER (2002) nennt vier Arbei- ten zu `Serbisch, Kroatisch, Slovenisch´, jedoch keine Literaturangabe zum Al- banischen. In SIEWERT (2003: 533) finden sich keine bibliografischen Angaben zum Serbischen und Albanischen. Diverse ältere wichtige bibliografische Hin- weise zur Region liefert BENNINGHAUS (2002/2004). Ausführliche bibliografi- sche Hinweise speziell zu den Geheimsprachen der Region können BRANG/ZÜLLIG (1981: 373-470) entnommen werden. Serbien und angrenzende Gebiete SIKIMI (1992: 276) unterstreicht den gegenwärtigen Mangel an seriöser For- schung im Bereich der sozialen Dialektologie des Serbischen, wobei bereits am Anfang des 20. Jahrhunderts von der Bedrohung der Geheimsprachen der Regi- on gesprochen wurde, deren Vitalität zusehends abnahm. Sie beschreibt die Er- forschung der balkanischen Geheimsprachen, besonders in ihrem Verhältnis zum modernen Slang, und die Stellung des rumänischen Anteils an ihrem Wort- bestand. In ganz Serbien bis in den Süden, in makedonische Gebiete hinein, wurde die Geheimsprache `Gegeva{ki jezik´ von Blinden, Bettlern und Gaunern gesprochen. Es bildet die Basis für den modernen serbischen Slang. `Kalajdžijski jezik´ ist die Geheimsprache der Zinnschmiede aromunischer Her- kunft und kann in Bosnien, im Kosovo und Makedonien nachgewiesen werden. FILIPESKU (1902: 298) präsentiert eine Wortliste der Geheimsprache der Zinn- schmiede aus dem Dorf ipuli...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.