Show Less

Die Integration ostdeutscher Flüchtlinge in der Bundesrepublik Deutschland durch Beruf und Qualifikation

Series:

Joon-Young Hur

Diese Untersuchung hat die westdeutschen Integrationsbemühungen ostdeutscher Flüchtlinge durch Beruf und Qualifikation im Zeitraum vom Ende des Zweiten Weltkriegs bis zur deutschen Wiedervereinigung zum Gegenstand. Sie verfolgt dabei zwei Ziele: Zum einen sollen gesellschaftliche Integrationsbemühungen für ostdeutsche Flüchtlinge dynamisch aufgefasst werden. Dazu wird die Governance-Theorie herangezogen, d. h. der Kooperationsmechanismus zwischen Staat, Wirtschaft und Zivilgesellschaft wird untersucht, wobei die Einflüsse der politischen, wirtschaftlichen und sozialen Lage mit bedacht werden. Zum anderen werden die gewonnenen Untersuchungsergebnisse auf die Frage hin geprüft, inwieweit die deutschen Erfahrungen auf die Integrationsbemühungen Südkoreas für nordkoreanische Flüchtlinge übertragen werden können.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Verzeichnis der Tabellen und Abbildungen 153

Extract

153 Verzeichnis der Abbildungen und Tabellen 1. Abbildungen Abbildung 3-1: Übersiedler nach Altersgruppen (1955 – 1989) ................................................57 Abbildung 6-1: Anzahl der nordkoreanischen Flüchtlinge (1990 – 2009).............................. 145 2. Tabellen Tabelle 2-1: Innerdeutsche Wanderungen nach Zeiträumen .........................................................8 Tabelle 2-2: Sechs Dimensionen der Governance .......................................................................19 Tabelle 3-1: Flüchtlinge aus der SBZ / DDR in die BRD (1949 – 1969) ..................................34 Tabelle 3-2: Übersiedler nach Altersgruppen in Prozent ............................................................35 Tabelle 3-3 Sozialstruktur des Flüchtlingsstromes in v. H. (1952 – 1961) ................................36 Tabelle 3-4: Fluchtgründe vor dem Mauerbau .............................................................................38 Tabelle 3-5: Die Stationen des Notaufnahmeverfahrens ............................................................ 44 Tabelle 3-6: Übersiedler aus der DDR in die BRD (1969 – 1982) .............................................56 Tabelle 3-7: Ausreisegründe und -motive in den 80er Jahren.....................................................58 Tabelle 3-8: Selbständig erwerbstätige Geschädigte in den Wirtschaftsbereichen (1974) .......62 Tabelle 3-9: Anteil der Betriebe von Vertriebenen und Flüchtlingen in Industriegebieten der BRD (1974) ........................................................................63 Tabelle 3-10: Übersiedler aus der DDR in die BRD (1982 – 1990) ...........................................66 Tabelle 3-11: Demographische Struktur der Übersiedler in die BRD (1982 – 1989) ...............67 Tabelle 3-12: Fluchtgründe im Dezember 1989/Januar 1990 .....................................................69 Tabelle 3-13: Übersiedlungsmotive im Vergleich 1984 und 1989 .............................................70 Tabelle 4-1: Zahl der Notaufnahmelager Ende 1954 (in Klammern Kapazität) ........................86 Tabelle 4-2: Zahl der Wohnlager Ende 1954 (in Klammern Kapazität) ....................................87 Tabelle 5-1: Wandel der quantitativen Eigenschaft der Zielgruppe ........................................ 110 Tabelle 5-2: Wandel der qualitativen Eigenschaft der Zielgruppe .......................................... 111 Tabelle 5-3: Hintergrund des Wandels der Eigenschaft der Zielgruppe ................................. 113 154 Tabelle 5-4: Phasen deutscher Migrationsgeschichte (1945 – 1990) ...................................... 113 Tabelle 5-5: Auswirkung...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.