Show Less

Pastoralpsychologie und Transzendenzerfahrung

Impulse für eine diakonische Seelsorge im Werk von Karlfried Graf Dürckheim

Series:

Dirk Klaas

Im Mittelpunkt dieser Studie steht der Versuch, das Verhältnis von Pastoralpsychologie und Transzendenzerfahrung handlungsbezogen zu thematisieren. Dazu wird das Werk Karlfried Graf Dürckheims (1896-1988) für die diakonische Seelsorge erschlossen und in konkreten Impulsen fruchtbar gemacht. Zugrunde gelegt wird dabei ein pastoralpsychologisches Verständnis des Dürckheimschen Ansatzes, der in seiner Gesamtheit als eine spezielle Ausprägung der Analytischen Psychologie nach Carl Gustav Jung verstanden und durch systemisch-konstruktivistische Sichtweisen ergänzt wird.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

II. Diakonische Seelsorge als poimenisch-diakonie wissen schaftliche Kategorie 21

Extract

21 Diakonische Seelsorge als poimenisch-diakonie wissen-II. schaftliche Kategorie In diesem Kapitel werden bereits bestehende Konzeptionen diakonischer Seelsorge vor- gestellt und im Hinblick auf ein integratives Gesamtmodell diskutiert. Zu diesem Zweck sollen zunächst Ansätze zur Kategorisierung diakonischer Seelsorge betrachtet werden (Punkt 1). Es folgt eine überblicksartige Darstellung der Konzeptionen von Bonhoeffer, H. Luther, Baumgartner, Jäger und Josuttis (Punkte 2 bis 6) sowie die kritische Auseinan- dersetzung mit einem von Nauer zusammengestellten integrativen Gesamtmodell diako- nischer Seelsorge (Punkt 7). Den Abschluss des Kapitels bildet eine zusammenfassende Zwischenbilanz (Punkt 8). 1. Ansätze zur Kategorisierung diakonischer Seelsorge 1.1 Korrelationsebenen Die semantische Verknüpfung der Begriffe ‚Diakonie‘ und ‚Seelsorge‘ macht eine Vorüber- legung zur Korrelation beider Bereiche notwendig. Wie lassen sie sich sinnvoll aufeinander beziehen? Worüber reden wir, wenn wir von ‚diakonischer Seelsorge‘ sprechen? In Anlehnung an Götzelmann 21 ist es zunächst sinnvoll, zwei Korrelationsebenen zu unterscheiden, die den grundlegenden Unterschied zwischen der Praxis und ihrer theoreti- schen Refl ektion thematisieren. Danach sind: 1. Diakonie und Seelsorge Bezeichnungen für praktisch vollzogene Tätigkeitsfelder von Kirche bzw. Christentum. Auf dieser Ebene könnte man eine weitere Differenzierung nach Subjekten und Trägern dieser Handlungsfelder vornehmen und nach Schnittmen- gen und Unterschieden von diakonischer Beratungsarbeit einer- und Seelsorge anderer- seits fragen. 2. Diakonik und Poimenik hingegen sind Bezeichnungen für die wissenschaftliche Re- fl ektion der Praxisfelder ‚Diakonie‘ und ‚Seelsorge‘. Dabei haben sich die Diakonik, d.h. die evangelische Diakoniewissenschaft und ihr katholisches Pendant, die Caritas- 21 Vgl. G...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.