Show Less

Brasilien auf dem Weg zum Global Player

Das politische Vermächtnis Lulas

Marcus Hölzl

Die politische Weltordnung ist im Umbruch. Die unipolare Stellung der USA geht ihrem Ende entgegen und weicht einer neuen Multipolarität. Neben China und Indien wird in dieser auch Brasilien eine essentielle Rolle spielen. Lange Zeit stellte es nur einen an der Peripherie angesiedelten Entwicklungsstaat dar, doch lässt sich nun eine Aufbruchsstimmung ausmachen, an der die Wahl des Linkspolitikers Lula zum Präsidenten im Jahr 2002 maßgeblichen Anteil hatte. Nach acht Jahren unter seiner Ägide ist es angebracht, den Fokus auf die Errungenschaften brasilianischer Innen- und Außenpolitik zu richten. Ist es Lula gelungen, Brasilien in der internationalen Gemeinschaft jenen Status zu verschaffen, den das Land gemäß seinem Selbstverständnis für sich in Anspruch nimmt: jenen eines Global Player?

Prices

Show Summary Details
Restricted access

3. Die Welt am Beginn des 21. Jahrhunderts 73

Extract

73 3. Die Welt am Beginn des 21. Jahrhunderts Krieg hat nie einen unserer wirtschaftlichen oder sozi- alen Übelstände geheilt, noch hat er zu einer Verständi- gung in menschlichen Beziehungen geführt, und doch bereitet sich die ganze Welt ununterbrochen auf Kriege vor. Krishnamurti, „Vollkommene Freiheit“ Während der vorhergehende Part einen ersten Einblick in das historische Brasili- en geben sollte, um in die Geschicke dieses Landes einzutauchen und mit ihm in Berührung zu kommen, um etwas von jenem Reiz, den es auf so viele Menschen ausübt, verspüren zu können, stellt der vorliegende Abschnitt nun den Auftakt zum Kern des Buches dar. Obgleich ich diesen nicht als grauen Theorieteil be- trachte, der eine trockene Notwendigkeit als Grundlage der weiteren Kapitel darstellt, möchte ich an dieser Stelle Robert Keohane und Joseph Nye zitieren, die ein Plädoyer für die Unverzichtbarkeit theoretischer Fundierung ablegen: „Yet theory is inescapable; all empirical or practical analysis rests on it. Pragmatic po- licymakers might think they need pay no more heed to theoretical disputes over the nature of the world than they pay to medieval scholastic disputes over how many angels can dance on the head of a pin. Academic pens, however, leave marks in the minds of statesmen with pro- found results for policy.”177 Ich werde in der Folge ein mögliches zukünftiges Modell von Global Go- vernance 178 skizzieren, um damit zum Herzstück meiner Ausführungen – Brasi- lien und seine Rolle in der...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.