Show Less

Wissenschaftssprache Deutsch: lesen – verstehen – schreiben

Ein Lehr- und Arbeitsbuch

Gabriele Graefen and Melanie Moll

Das Lehr- und Arbeitsbuch wendet sich an diejenigen, die an deutschsprachigen Hochschulen studieren oder wissenschaftlich arbeiten wollen und deren Muttersprache nicht Deutsch ist. Voraussetzung für die Arbeit mit diesem Buch ist ein fortgeschrittenes Sprachniveau (C1). Angestrebt wird eine souveräne Beherrschung der Wissenschaftssprache Deutsch und damit eine wissenschaftskommunikative Kompetenz auf hohem Niveau (C2). Das Buch ist geeignet für studienbegleitende oder -vorbereitende Kurse an deutschsprachigen Hochschulen sowie für den weltweiten Einsatz an Universitäten, deutschen Auslandsschulen oder Sprachinstituten. Es bietet aufgrund seiner Reichhaltigkeit und durch den Lösungsschlüssel im Internet motivierten Lernern auch die Möglichkeit zum Selbststudium.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Inhaltsverzeichnis

Extract

Vorwort 13 Einführung 14 1 Alltägliche Wissenschaftssprache 17 1.1 Was ist „Alltägliche Wissenschaftssprache“? 17 1.2 Typische idiomatische Fügungen der Wissenschaftssprache 17 1.3 Einsetzübung: Sprachgeschichte der Universität 21 2 Begriffserläuterung und Definition 23 2.1 Einführung 23 2.2 Übungen zu Begriffserläuterung und Definition 25 2.2.1 Übung zur Textanalyse: Ein Ausdruck – zwei Fachbegriffe 25 2.2.2 Übung: Formulierungen sammeln 25 2.2.3 Übung zum Definieren: Scherz und Wahrheit 26 2.2.4 Übung: erläuternde Zusätze formulieren 26 2.2.5 Einsetzübung: Der Arbeitsbegriff 27 2.2.6 Schreibübung: Begriffe erklären 28 2.2.7 Übung: Definitionen aus Sachinformationen gewinnen 28 2.2.8 Übung: Studentische Produktionen beurteilen / verbessern 29 3 Thematisierung, Kommentierung und Gliederung 31 3.1 Wie macht man etwas zum Thema? 31 3.1.1 Übung: Thematisierung, Anknüpfung und Neuthematisierung in wissenschaftlichen Texten 31 3.2 Textkommentierung und Gliederung 32 3.2.1 Übung: Aufbau, Inhalt und sprachliche Gestaltung von Einleitungen 33 3.2.2 Formulierungen zur Textkommentierung und Gliederung 34 6 G. Graefen / M. Moll 3.3 Übungen zu Textkommentierung und Gliederung 36 3.3.1 Einsetzübung: „Die Wissenschaft denkt nicht“ 36 3.3.2 Einsetzübung: „Propädeutik des wissenschaftlichen Schreibens“ 36 3.3.3 Einsetzübung: „Untersuchung zur Kindersprache“ 37 3.3.4 Einsetzübung und Umformulierung: „Förderung der zweitsprachlichen Schreibfähigkeit“ 38 3.3.5 Schreibübung: „Einleitung einer Hausarbeit“ 40 3.3.6 Auswahlübung: Formulierungen zur Textkommentierung 41 3.3.7 Übung: Studentische Produktionen beurteilen / verbessern 42 4 Frage, Problem und Verwandtes 43 4.1 Lexikalische Übung: Wortfamilien ergänzen 44 4.2 Fügungen und Verwendungsbeispiele 44 4.2.1 Einsetzübung: Fragen...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.