Show Less

Wissenschaftssprache Deutsch: lesen – verstehen – schreiben

Ein Lehr- und Arbeitsbuch

Gabriele Graefen and Melanie Moll

Das Lehr- und Arbeitsbuch wendet sich an diejenigen, die an deutschsprachigen Hochschulen studieren oder wissenschaftlich arbeiten wollen und deren Muttersprache nicht Deutsch ist. Voraussetzung für die Arbeit mit diesem Buch ist ein fortgeschrittenes Sprachniveau (C1). Angestrebt wird eine souveräne Beherrschung der Wissenschaftssprache Deutsch und damit eine wissenschaftskommunikative Kompetenz auf hohem Niveau (C2). Das Buch ist geeignet für studienbegleitende oder -vorbereitende Kurse an deutschsprachigen Hochschulen sowie für den weltweiten Einsatz an Universitäten, deutschen Auslandsschulen oder Sprachinstituten. Es bietet aufgrund seiner Reichhaltigkeit und durch den Lösungsschlüssel im Internet motivierten Lernern auch die Möglichkeit zum Selbststudium.

Prices

See more price optionsHide price options
Show Summary Details
Restricted access

5 Beziehungen und Verweise im Text 49

Extract

Wissenschaftssprache Deutsch 49 5 Beziehungen und Verweise im Text 5.1 Zeigwörter und Bezugswörter: Einführung Im Deutschen werden zahlreiche sprachliche Mittel aus den grammatischen Bereichen Artikel und Pronomen vielfältig für einen ökonomischen und gut strukturierten Textaufbau genutzt. Da die Bezeichnung Pronomen in verschie- dener Hinsicht irreführend ist, verwenden wir hier eine stärker funktionsbezo- gene Einteilung in Zeigwörter und Bezugswörter. Zeigwörter Zeigwörter oder Verweiswörter sind eine kleine, aber sehr häufig gebrauchte Gruppe von Wörtern, mit denen ein Sprecher einen direkten Verweis auf etwas machen kann. Die Hörer folgen dabei der Orientierung durch den Sprecher. Mündlich kann der Sprecher auf sich selbst oder etwas in der Situation verwei- sen. Dieselben Wörter können auf Textelemente oder Redeteile verweisen, der Leser oder Hörer muss wissen, wie sie grundsätzlich „funktionieren“. Der Typ des einzelnen Zeigworts gibt schon einen ersten Hinweis, wie es gemeint ist: Personenzeigwort, Objektzeigwort, lokales oder temporales Zeigwort oder ande- re. Beispiele für vier Typen: ich, du Personale Zeigwörter verweisen auf den Sprecher oder den Angesprochenen (Hörer); im Text wird daraus das Autoren-Ich. hier, da, dort Lokale Zeigwörter verweisen auf einen vom Sprecher gemeinten Ort oder Raum, entweder in der Sprechsituation oder aber im Textwissen des Lesers. jetzt, heute, morgen etc. Temporale Zeigwörter verweisen auf einen mit der Sprechzeit (Schreibphase) zusammenhängenden Zeitraum. dieser, diese, dieses der, die, das Objektzeigwörter können auf Personen oder Dinge in der...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.