Show Less

Der Piropo als Instrument verbaler Interaktion

Eine soziopragmatische Untersuchung am Beispiel Venezuelas

Series:

Judith Schreier

Der Piropo wird generell als Kompliment definiert, das ein Mann in spanischsprachigen Kulturen einer unbekannten Frau gegenüber in aller Öffentlichkeit äußert. Dieses «Kompliment» kann für die Angesprochene sowohl positiv als auch negativ ausfallen. Dabei stellt sich die Frage nach der Funktion des Piropo in der Interaktion zwischen Mann und Frau. Beeinflusst er deren Identitätsbildung? Welche sozialen Werte kommen in ihm über die Generationen hinweg zum Ausdruck? Um eine Antwort zu finden, wurden literarische und sprachwissenschaftliche Veröffentlichungen der letzten hundert Jahre konsultiert und vor dem Hintergrund der sozialen Normen für das gesellschaftliche Zusammenleben analysiert. Die Analyse des Piropo als Instrument sozialer Interaktion in der Gegenwart sowie seine Abgrenzung vom Kompliment basieren auf Daten, die in der venezolanischen Andenstadt Mérida erhoben wurden.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

1. Theoretische Grundlagen 17

Extract

1. Theoretische Grundlagen Menschen erlernen und benutzen Sprache innerhalb ihres sozialen Umfelds, um mit den Mitgliedern ihrer Gemeinschaft zu kommunizieren. Indem sie von der Sprache, die sie mit ihrem sozialen Umfeld teilen, Gebrauch machen, sind sie in der Lage, bestimmte Handlungen zu vollziehen; die Art und Weise, wie sie durch Sprache handeln, gibt Aufschluss über ihre Zugehörigkeit zu einer oder mehreren sozialen Gruppen innerhalb ihrer Gemeinschaft. Während sich mit ersterem As- pekt die Pragmatik auseinandersetzt, untersucht die Soziolinguistik die Bezie- hungen, die zwischen dem Sprachgebrauch und der Gesellschaft bestehen. Ein soziopragmatischer Forschungsansatz ermöglicht es demzufolge, zu untersuchen, inwiefern der Forschungsgegenstand Piropo als Sprechakt zum Handlungs- instrument wird und welche soziale Funktion ihm innerhalb des Gesellschaftsge- füges und des sozialen Miteinanders zugesprochen wird. Die Soziopragmatik un- tersucht somit die sozialen und kulturellen Hintergründe für den Sprachgebrauch in einem bestimmten Kontext (vgl. Scheu Lottgen u. Coperias 2000: 53). Da für die Analyse des Piropo verschiedene Aspekte und Parameter sowohl aus der So- ziolinguistik als auch aus der Pragmatik notwendig sind, werden diese in den fol- genden Kapiteln im Kontext des jeweiligen sprachwissenschaftlichen Rahmens erklärt und definiert. 1.1. Soziolinguistische Begriffsbestimmungen Grundlegend beschäftigt sich die Soziolinguistik mit der Beziehung zwischen ei- ner Sprache und der sozialen Gemeinschaft, in der sie verwendet wird. Von be- sonderem Interesse war für die Soziolinguistik von jeher die Frage, wie es zur Bildung von Sprachvarietäten innerhalb verschiedener sozialer Gemeinschaften kommt und wie es den Mitgliedern dieser Gemeinschaften gelingt,...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.