Show Less

Der Piropo als Instrument verbaler Interaktion

Eine soziopragmatische Untersuchung am Beispiel Venezuelas

Series:

Judith Schreier

Der Piropo wird generell als Kompliment definiert, das ein Mann in spanischsprachigen Kulturen einer unbekannten Frau gegenüber in aller Öffentlichkeit äußert. Dieses «Kompliment» kann für die Angesprochene sowohl positiv als auch negativ ausfallen. Dabei stellt sich die Frage nach der Funktion des Piropo in der Interaktion zwischen Mann und Frau. Beeinflusst er deren Identitätsbildung? Welche sozialen Werte kommen in ihm über die Generationen hinweg zum Ausdruck? Um eine Antwort zu finden, wurden literarische und sprachwissenschaftliche Veröffentlichungen der letzten hundert Jahre konsultiert und vor dem Hintergrund der sozialen Normen für das gesellschaftliche Zusammenleben analysiert. Die Analyse des Piropo als Instrument sozialer Interaktion in der Gegenwart sowie seine Abgrenzung vom Kompliment basieren auf Daten, die in der venezolanischen Andenstadt Mérida erhoben wurden.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

3. Auswertung der Umfrage 187

Extract

3. Auswertung der Umfrage 3.1. Methodologie und Daten Diese Umfrage wurde in Merida, Venezuela, zu zwei verschiedenen Zeitpunkten durchgeführt: einmal in den Monaten Mai bis Juli 2001 während eines viermona- tigen Forschungsaufenthalts an der Universidad de los Andes (ULA) und noch- mals während eines 10-tägigen Aufenthalts an der ULA im April 2004. Bei die- ser Umfrage wurde ein Fragebogen jeweils für Männer und Frauen verteilt, der aus offenen Fragen bestand. Teilweise waren die Fragen auf den Männer- und Frauenfragebögen identisch, teilweise unterschieden sie sich aufgrund der Inter- aktionsrollen, die Männern und Frauen bei der Realisation dieses Sprechakts zu- kommen (siehe Anhang). Mit der Umfrage wurden zwei verschiedene Dinge be- absichtigt: 1) Erstellung eines Korpus venezolanischer Piropos und 2) Sammeln konkreter Angaben, die Aufschluss darüber geben, wie der Piropo in Venezuela definiert, verwendet und wahrgenommen wird und welche Interaktionsabsichten von den Interaktanten damit verfolgt werden. Das grundlegende Ziel der Umfra- ge war es, festzustellen, ob die, vor allem in früheren sprach- und soziolinguisti- schen Veröffentlichungen gemachten (hauptsächlich auf Spanien bezogenen) Aussagen bezüglich Sprecherintention, sprachlicher Struktur, Gegenstand des Pi- ropo etc., heute allgemein betrachtet noch gültig sind und auf die venezolanische Sprachgemeinschaft im Besonderen zutreffen oder ob Veränderungen im Ge- brauch zu erkennen sind. Zudem war von Interesse, ob die Kategorisierung des Piropo als Kompliment, wie in der einschlägigen Literatur vorgenommen, ge- rechtfertigt ist oder eine andere Einteilung nötig wäre. Auch wenn die...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.