Show Less

Al-Ğuwaynīs Position im Disput zwischen Traditionalisten und Rationalisten

Series:

Amir Dziri

Der muslimische Scholastiker Al-Ğuwaynī (gest.1089) lebte und wirkte in der als «formative Phase des Islam» (8.-12. Jahrhundert) bekannten Zeit. Diese wurde geprägt durch eine enorme theologische Dynamik, die zur Herausbildung diverser Denkschulen führte. Diese Arbeit zeichnet diese Entwicklung anhand der Ansätze Al-Ğuwaynīs nach und setzt diese in Bezug zu den Positionen der traditionalistischen und rationalistischen Strömungen. Weiter führt sie in die Grundfragen früh-islamischer Theologie ein, behandelt methodische Aspekte zur Hermeneutik der Offenbarung und vermittelt einen Eindruck islamischer Argumentation und Dialektik.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

VI) DIE ERSCHAFFUNG DER WELT 89

Extract

89 VI) Die Erschaffung der Welt 1.) Einführung Eines der größten Anliegen jeglicher religiösen Konzeption oder überhaupt jeg- licher Weltanschauung ist es die Frage nach der Erschaffung und Existenz der Welt zu beantworten. Aus einer religiösen Warte heraus, welche theistische Prämissen voraussetzt, ist die Ermittlung der spezifischen Disposition des Schöpfungsaktes und darüber hinaus, die Relation zwischen Schöpfer und Schöpfung von grundlegender Bedeutung. Ziel der Argumentation bei allen Theologen war es den Beweis für die Erschaffung der Welt durch Gott und letz- tendlich, von dort ausgehend, den eigentlichen Gottesbeweis selbst anzutreten. Im folgenden Kapitel soll diese Problematik anhand der Kontroverse zwi- schen traditioneller Lehrmeinung und rationalistischen Konstruktionen aufge- zeigt werden. Im letzten Schritt wird die ǧuwaynische Perspektive reproduziert und zu beiden vorherigen Richtungen in Bezug gesetzt. Da die traditionalistischen Gelehrten im Gegensatz zu den mutakallimūn systemisch eine apologetische Dialektik ablehnten, konnten sie in vielen Fragen der Theologie und so auch speziell in dieser Frage, nicht aktiv eine eigene Kon- zeption generieren, sondern lediglich eine passivische Position einnehmen, die reaktiv auf postulierte Thesen anderer eingeht. Dieses besondere Charakteristi- kum der Traditionalisten spiegelt sich ebenfalls in der folgenden Darstellung wieder. 2.) Die Definition von Existenz Vermutlich zu Anfang des 9.Jh. entzündete sich zwischen islamischen Theo- logen und Philosophen eine Debatte über den exakten Gehalt ontologischer und metaphysischer Termini. Die traditionelle Schöpfungslehre, welche bis zum An- fang des 9.Jh. in der islamischen Welt unangefochten Geltung fand, sah die Er- schaffung der...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.