Show Less

Die Pashtunen und ihre Bedeutung für regionale und internationale Konflikte

Series:

Robert Haag

Mit diesem Buch legt der Autor die erste umfassende Untersuchung über Geschichte und aktuelle Formationen der Pashtunen beiderseits der Durand-Line vor. Die Arbeit zeigt auf, wie sich weite Teile der segmentären pashtunischen Gesellschaften im Verlauf einer mehrhundertjährigen wechselhaften Geschichte in ihrem Siedlungsgebiet, die modernen Staatsgrenzen Afghanistans und des heutigen Pakistans übergreifend, gegen kolonisierende Durchdringung und Unterwerfung unter staatliche Herrschaft behaupten konnten. Ein wesentliches Erklärungsmoment der Untersuchung ist die flexible, vielfach verschachtelte Beziehungsstruktur innerhalb segmentärer pashtunischer Gesellschaften und das damit verbundene Phänomen der komplementären Opposition. Die regionalspezifischen ethnologischen und sozialstrukturellen Besonderheiten werden durch die Berücksichtigung geographischer, geostrategischer und sozialräumlicher Eigenschaften unterlegt. Dadurch wird die spezielle Position des pashtunischen Siedlungsgebiets (im Besonderen die des pashtunischen Kerngebietes) erklärt, die es den Stämmen ermöglicht, sich einer einseitigen staatlichen Durchdringung zu entziehen und ihnen gleichzeitig Chancen der Einkommensgenerierung bietet. Auch die Perspektiven des aktuellen Konflikts in Afghanistan und Pakistan können auf Basis der Untersuchung besser eingeschätzt werden.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Inhaltsverzeichnis

Extract

Prolog ........................................................................................ 1 1. Einführung ................................................................................ 5 2. Theorieteil: Beschreibung des Analyserahmens und Klä- rung zentraler Begriffe ............................................................ 15 2.1. Schwierigkeiten bei der begrifflichen Abgrenzung ................... 16 2.2. Ethnie, Stamm und Stammesgesellschaft .................................. 18 2.2.1. Ethnie und Stamm ...................................................................... 19 2.2.2. Stammesgesellschaften als segmentäre Gesellschaften.............. 24 2.3. Grundlegung der Theorie segmentärer Gesellschaften durch DURKHEIM .............................................................................. 26 2.3.1. Segmentäre Gesellschaften in der britischen social anthropo- logy ............................................................................................. 28 2.3.2. Komplementäre Opposition als Funktion segmentärer Gesell- schaften ...................................................................................... 32 2.4. Staat, Nationalstaat und postkolonialer Staat ............................. 34 2.4.1. Staat ............................................................................................ 34 2.4.2. Der Nationalstaat ....................................................................... 36 2.4.3. Postkoloniale Staaten ................................................................. 38 2.4.4. Überlegungen zur Problematik des nation building im pashtu- nischen Siedlungsgebiet ............................................................. 42 2.5. Allgemeine Anmerkungen zu Normen und Sanktionen ............ 45 2.6. Macht und Herrschaft ................................................................ 47 3. Ethnographischer Teil ............................................................. 49 3.1. Demographische und geographische Einordnung pashtunisch- er Gesellschaften ........................................................................ 51 3.1.1. Der ‚Raum’ des pashtunischen Siedlungsgebietes .................... 53 3.1.2. Das pashtunische Siedlungsgebiet und das pashtunische Kern- gebiet .......................................................................................... 55 3.2. Weitere grundlegende Angaben zu pashtunishen Gesellschaf- ten ............................................................................................... 62 3.2.1. Ethnogenese ............................................................................... 62 3.2.2. Wirtschaftsformen ...................................................................... 64 X 3.2.3. Grundlagen des Selbstverständnisses als ‚freie Pashtunen’ ....... 65 3.3. Das genealogische Modell pashtunischer Gesellschaften .......... 66 3.4. Pashtunwali ................................................................................ 72 3.4.1. Nangialai – ein pashtunischer Ehrenmann ................................ 76 nang ……………………………………………………….…... 77 sharm ………………………………………………………….. 79 tura ….………………………………………………………… 81 badal ……………………………………………………….…. 81 melmapalana / melmastia ………………………………….…. 82 3.4.2. Pashtunwali und Koran ……………………………………...... 83 Zwischenfazit ………………………………………………..... 85 3.5. Einfluss der segmentären Struktur auf den sozialen Bereich ..... 86 3.6. Einfluss der segmentären Struktur auf den politischen Bereich 88 3.6.1. Formelle Führer ......................................................................... 89 3.6.2. Informelle Führer ....................................................................... 92 3.6.3. Entscheidungsbildungsprozesse ................................................. 96 3.7. Sechs Postulate pashtunischer Gesellschaften nach STEUL...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.