Show Less

Rechtsstaatliche Regeltreue?

Corporate Compliance als zwingende Antwort des freiheitsliebenden Unternehmens im Wirtschaftsstrafrecht

Series:

Susana Campos Nave

Die Arbeit untersucht, ob und inwieweit das gesellschaftlich brisante Phänomen wirtschaftsschädigender Verhaltensweisen eingedämmt werden kann. Anhand massiver Fälle weltweiter Wirtschaftskriminalität wie Enron und MCI Worldcom wird die gesetzgeberische Reaktion darauf skizziert. Es wird nach Lösungen mittels des Strafrechts in seiner Funktion als gesetzgeberische Fremdsteuerung gesucht. Dabei zeichnet die Verfasserin rechtsstaatliche Defizite kritisch nach. Der Blick wird auf andere Lösungsmodelle unternehmerischer Selbstverpflichtung durch Corporate Governance und Corporate Compliance gerichtet. Das aus der Sicht der Verfasserin überkommene strafrechtliche System von Fremdsteuerung wird einem optimistisch eingeschätzten System unternehmerischer Selbstverpflichtung gegenübergestellt.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Inhaltsverzeichnis

Extract

Vorwort............................................................................................................... VII Inhaltsübersicht ............................................................................................... XVII Abkürzungsverzeichnis ....................................................................................... XI Einführung ............................................................................................................. 1 A. Problemstellung ................................................................................................ 3 B. Hauptanliegen der Arbeit .................................................................................. 5 C. Vorgehensweise der Untersuchung .................................................................. 7 1. Kapitel: Rechtstatsächliche Ausgangssituation ................................................ 9 A. Regulatorisches Umfeld und Sachlage ............................................................. 9 I. Der Fall ENRON ................................................................................................ 9 II. Der Fall MCI WORLDCOM .......................................................................... 11 B. Normative Reaktion − Der Sarbanes Oxley Act (SOX) ................................ 13 I. Geltungsbereich ............................................................................................... 13 II. Maßnahmen und Inhalt ................................................................................... 15 2. Kapitel: Lösungen mit Hilfe des Kriminalstrafrechts ..................................... 17 A. Strafrechtliche Bestandsaufnahme ................................................................. 17 I. Verstoß gegen wirtschaftsstrafrechtliche Delikte ............................................ 17 II. Kriminologische Aspekte der Wirtschaftskriminalität ................................... 19 1. Dunkelfeldproblematik .................................................................................... 19 2. Anonymität zwischen Täter und Opfer ........................................................... 20 3. Unübersichtlichkeit und Gemengelage in Unternehmen ................................ 20 4. Technisierung und Internationalisierung ......................................................... 21 III. Folgen des Verstoßes gegen wirtschaftsstrafrechtliche Delikte .................. 22 1. Materielle Schäden und Schadensschätzungen ............................................... 22 2. Schäden durch Sog- und Spiralwirkung und Begleitkriminalität ................... 23 IV. Reaktion des Kriminalstrafrechts .................................................................. 25 1. Änderungen des materiellen Wirtschaftsstrafrechts ....................................... 25 a) Wettbewerbs- und Korruptionsstrafrecht ........................................................ 26 xx b) Insiderstrafrecht .............................................................................................. 27 c) Insolvenzstrafrecht .......................................................................................... 27 d) Organisierte Kriminalität ................................................................................ 27 2. Grundsätze der Ausgestaltung der Straftatbestände des Wirtschaftsstrafrechts ................................................................................... 28 a) Sonderdelikte ................................................................................................... 29 b) Gefährdungsdelikte ......................................................................................... 32 c) Unbestimmtheit und Ausweitung von Straftatbeständen ................................ 34 d) Inkriminierung leichtfertiger Verhaltensweisen ............................................. 37 e) Pönalisierung von Umgehungshandlungen ..................................................... 38 f) Gesetzliche Vermutungs- und Beweislastregeln ............................................. 38 3. Bestehen von rechtsstaatlichen Defiziten........................................................ 39 a) Staatliche Offensive ........................................................................................ 40 aa) Gesetzgeberisches Vorgehen ......................................................................... 40 (1) Art. 12 Abs. 1 GG − Berufsfreiheit ............................................................... 40 α) Sachlicher Schutzbereich ................................................................................ 40 β) Persönlicher Schutzbereich ............................................................................. 41 γ) Eingriff ............................................................................................................ 42 (2) Art. 14 Abs....

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.