Show Less

Rechtsstaatliche Regeltreue?

Corporate Compliance als zwingende Antwort des freiheitsliebenden Unternehmens im Wirtschaftsstrafrecht

Series:

Susana Campos Nave

Die Arbeit untersucht, ob und inwieweit das gesellschaftlich brisante Phänomen wirtschaftsschädigender Verhaltensweisen eingedämmt werden kann. Anhand massiver Fälle weltweiter Wirtschaftskriminalität wie Enron und MCI Worldcom wird die gesetzgeberische Reaktion darauf skizziert. Es wird nach Lösungen mittels des Strafrechts in seiner Funktion als gesetzgeberische Fremdsteuerung gesucht. Dabei zeichnet die Verfasserin rechtsstaatliche Defizite kritisch nach. Der Blick wird auf andere Lösungsmodelle unternehmerischer Selbstverpflichtung durch Corporate Governance und Corporate Compliance gerichtet. Das aus der Sicht der Verfasserin überkommene strafrechtliche System von Fremdsteuerung wird einem optimistisch eingeschätzten System unternehmerischer Selbstverpflichtung gegenübergestellt.

Prices

See more price optionsHide price options
Show Summary Details
Restricted access

3. Kapitel: Lösungen mit Hilfe unternehmerischer Selbstverpflichtung

Extract

Der Schwerpunkt der Arbeit liegt in der Analyse von Instrumentarien, die Wirt- schaftskriminalität eindämmen und vermeiden könnten. Im Mittelpunkt steht dabei das Spannungsverhältnis zwischen dem Wirtschafts- und Kriminalstraf- recht und der unternehmerischen Selbstverpflichtung. In diesem Kontext ist da- nach zu fragen, auf welche Art und Weise mittels unternehmerischer Selbstver- pflichtung Wirtschaftsdelinquenz verringert und unterbunden werden könnte. In diesem Themenabschnitt erfolgen Betrachtungen zur Theorie der Corpo- rate Governance und Corporate Compliance im Allgemeinen. Es wird unter- sucht, aus welcher Motivation heraus sich die Corporate Governance herausge- bildet hat. Sodann wird zu beleuchten sein, inwiefern Corporate Compliance eine Ergänzung oder Abkehr von dem Corporate Governance-Gedanken bedeu- tet. Damit soll das theoretische Fundament für die konkrete Handhabung von Compliance in einzelnen Unternehmens- und Risikobereichen gelegt werden. 65 1. Teil: Unternehmerische Selbstverpflichtung mittels Fremdsteuerung − Corporate Governance A. Entwicklung der Corporate Compliance aus dem Corporate Governance-Gedanken Corporate Compliance und Corporate Governance sind verwandte Begrifflich- keiten und prägen seit Anfang der Neunziger Jahre das Wirtschaftsleben und die wirtschaftliche Organisation von Unternehmen in Deutschland.367 Corporate Governance bezeichnet dabei den rechtlichen und faktischen Ordnungsrahmen für die Leitung und Überwachung eines Unternehmens.368 Das Thema um die ordnungsgemäße Leitung und Überwachung von Unternehmen ist von herausragender Aktualität und Brisanz gekennzeichnet. Diese Entwick- lung wurde durch zahlreiche Fälle von Missmanagement und Unternehmens- schieflagen im In- und Ausland bedingt. Zudem tragen auch die Globalisierung der Wirtschaft und die Liberalisierung der Kapital- und Finanzmärkte dazu bei, dass transparente und effiziente...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.