Show Less

Investitionen in Kraftwerke zur Sicherung einer zuverlässigen Elektrizitätsversorgung nach der Energiewende

Rechtliche und ökonomische Rahmenbedingungen

Series:

Franz Jürgen Säcker

Ziel der Energiewende ist es, langfristig eine flächendeckende Energieversorgung durch erneuerbare Energien zu erreichen. Derzeit kann die installierte Nennleistung aller durch Windkraft erzeugten Energie jedoch erst 20% der Nachfrage abdecken. Umfangreiche Investitionen sowohl in Anlagen zur Gewinnung von Strom aus erneuerbaren Energien als auch in konventionelle Kraftwerke sind demnach erforderlich. Ebenso sind der umfassende Ausbau der Netze sowie die Umstellung auf das smart metering hierfür integrale Bestandteile. Unter welchen Voraussetzungen private Investitionen in neue Kraftwerke zu erwarten sind, ist eine zentrale Fragestellung im Rahmen der Energiewende, die durch diesen Tagungsband sowohl von rechtlicher und technischer als auch ökonomischer Seite erörtert wird.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Betriebliche Investitionsentscheidungen und energiepolitische Weichenstellungen (Christoph Weber*)

Extract

A. Einleitung Die Energiewirtschaft hat in den letzten anderthalb Jahrzehnten tiefgrei- fende Veränderungen durchgemacht und weitere tiefgreifende Ände- rungen sind angekündigt. Mit der EG-Richtlinie 96/92/EG aus dem Jahr 1996 und der daraus resultierenden Novelle des deutschen Energiewirt- schaftsgesetzes (EnWG) ist im Jahr 1998 der deutsche Strom- und Gas- markt für den Wettbewerb geöffnet worden. Obwohl der Wettbewerb auf den Endkundenmärkten nach Ansicht vieler Marktbeobachter zu- nächst nur schleppend in Gang kam, war aus Sicht der Energieunter- nehmen klar, dass zukünftig das Risiko unternehmerischen Misserfolgs deutlich größer sein würde. Denn die Überwälzung entstandener Kosten auf die Kunden war damit nicht mehr ohne Weiteres möglich. In den folgenden Jahren wurden durch das zweite und dritte EU- Energiebinnenmarkt-Paket die Anforderungen an die Unternehmen wei- ter verschärft, gleichzeitig wurden die Unternehmen mit der Einführung des EU-weiten Handels mit CO2-Emissionszertifikaten auf Basis der EU- Richtline mit einer weiteren fundamentalen Veränderung in ihrem Um- feld konfrontiert. Hinzu kam die Vereinbarung zwischen der Bundesre- gierung und den großen deutschen Energieunternehmen zum Ausstieg aus der Kernenergienutzung bis zum Jahr 2022. Außerdem haben die Entwicklungen an den weltweiten Energiemärkten spätestens seit 2005 ebenfalls eine zuvor kaum gekannte Dynamik entfaltet, gekennzeichnet u. a. durch einem Ölpreisanstieg bis auf knapp 150 $/bbl im Jahr 2008 und einem anschließenden Verfall im Zug der weltweiten Finanz- und Wirtschaftskrise bis auf weniger als 40 $/bbl innerhalb weniger Monate, gefolgt von einem bis heute anhaltenden Wiederanstieg....

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.