Show Less

Wege in den SprachRaum

Methodische Herausforderungen linguistischer Forschung

Edited By Sabrina Braukmeier, Julia Burkhardt and Fleur Pfeifer

Methoden sind Dreh- und Angelpunkt jedes Forschungsprojektes. In jeder Phase von der Datenerhebung bis zur Präsentation der Ergebnisse sind methodische Entscheidungen zentral. In der Ausbildung wissenschaftlichen Nachwuchses spielen gerade empirische Methoden viel zu selten eine Rolle. Ziel des interdisziplinären Nachwuchskolloquiums Empirische Methoden bei der Untersuchung von SprachRäumen in Leipzig war es, methodische Fragen und Probleme in der linguistischen Forschung einmal in den Mittelpunkt zu stellen. Der daraus hervorgegangene Band vereint Beiträge von Nachwuchswissenschaftlern und -wissenschaftlerinnen, die die methodischen Herausforderungen der Korpus- und Diskursanalyse, der Verwendung von Interviews und der Sprachkartographie aufzeigen.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

I Zugänge zur Verortung: Topographien der Sprache

Extract

Die Stadt als Sprachraum. Ein interdisziplinärer Ansatz zur Verbindung von Methoden der Soziolinguistik und der Sozialgeographie im urbanen Raum am Beispiel von Buenos Aires, Argentinien Melanie Würth (Bern) Abstract Der vorliegende Artikel beschreibt eine moderne Perspektive in Bezug auf Methoden zur Er- forschung der Sprache im sozialen und insbesondere urbanen Kontext und soll aufzeigen, dass durch die Ergänzung der urbanen Soziolinguistik mit Methoden aus der Stadtgeographie und der Perzeptionsforschung neue Erkenntnisse zu den Zusammenhängen zwischen urbanen Transformationsprozessen und Sprachgebrauch erreicht werden können. Am Beispiel des Spanischen in der Stadt Buenos Aires wird dieser interdisziplinäre Ansatz dargestellt und un- tersucht, welchen Einfluss die human- und stadtgeographischen Entwicklungen sowohl auf Merkmale und Unterschiede im Sprachgebrauch als auch auf dessen Wahrnehmung innerhalb des urbanen Sozialgefüges einer lateinamerikanischen Metropole haben. 1 Einleitung Im Kontext des heutigen technologisierten Zeitalters, in dem die Geisteswissen- schaften vermehrt einem Rechtfertigungsdruck unterliegen und den ökonomi- sierten Hochschulmodellen oft nicht standhalten können, wird es umso wichti- ger, dass ihre Forschungsmethoden innovativ bleiben und sie mögliche Ver- knüpfungen und Synergien mit anderen Fachgebieten herstellen und nutzen. Die interdisziplinäre und komplementäre Zusammenarbeit verschiedener For- schungsrichtungen wird dabei immer bedeutender. In diesem Artikel soll dargestellt werden, wie ein soziolinguistischer Ansatz durch Methoden der Sozialgeographie erweitert wird und dadurch neue Mög- lichkeiten und Erkenntnisse für die Untersuchung der Sprache im urbanen Raum bieten kann. Das Interesse zur Verknüpfung von Soziolinguistik und Stadtgeo- graphie entwickelte sich aus meinem Studium der...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.