Show Less

Vorteilsanrechnung bei nützlichen Pflichtverletzungen im Kapitalgesellschafts- und Kartellrecht

Series:

Jochen Möller

Die Frage nach der Strenge der Haftung der Organe von Kapitalgesellschaften ist stets ein Spiegelbild der wirtschaftlichen Lage der Gesellschaft. Im Zuge der Wirtschafts- und Finanzkrise wird in der öffentlichen Meinung erneut eine Verschärfung der persönlichen Haftung thematisiert. Das Problem der Vorteilsanrechnung bei nützlichen Pflichtverletzungen ist in der Literatur in der Regel nur als Nebenfolge zu dem Problem der Tatbestandlichkeit nützlicher Pflichtverletzungen behandelt worden. Die Arbeit soll ausgehend von der sogenannten «Siemens-Affäre» diese Lücke für den Bereich des Kapitalgesellschafts- und des Kartellrechts schließen.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Vorwort

Extract

Die vorliegende Arbeit lag im Sommersemester 2011 dem Fachbereich Rechtswissenschaften der Universität zu Köln als Dissertation vor. Sie befindet sich im Wesentlichen auf dem Stand Frühjahr 2011. Meiner Doktormutter Frau Prof. Dr. Barbara Grunewald gilt mein besonderer Dank sowohl für die Anregungen als auch für die in jeder Hinsicht vorbildli- che Betreuung meiner Arbeit. Die interessante und lehrreiche Zeit als wissen- schaftlicher Mitarbeiter an ihrem Lehrstuhl wird mir immer in sehr guter Er- innerung bleiben. Gleichfalls danken möchte ich Herrn Prof. Dr. Joachim Hennrichs für die zü- gige Erstellung des Zweitgutachtens. Dank gilt auch dem Arbeitskreis Wirtschaft und Recht des Stifterverbandes für die Deutsche Wissenschaft, dessen großzügige Promotionsförderung ich ein Jahr lang genießen durfte. Zudem danke ich meinen Eltern, ohne deren Unterstützung und Vertrauen weder diese Arbeit noch mein Studium möglich gewesen wären. Darüber hin- aus Max Thümmel und Dominique Püster für die zahlreichen Diskussionen und wertvollen Hilfestellungen sowie Wolfgang Sominka für die tatkräftige Unterstützung bei der Formatierung. Besonderer Dank gebührt schließlich meiner Frau Cornelia Möller, die mit ei- ner schier unendlichen Geduld die Tiefen des Studiums und der Promotion mit mir durchschritten und mich in jeder Hinsicht unterstützt hat. Köln, im September 2011 Jochen Möller

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.