Show Less

Public Affairs

Die neue Welt des Lobbyismus

Edited By Gerhard Göhler, Katrin Grothe and Cornelia Schmalz-Jacobsen

Laut Schätzungen sind derzeit rund 5.000 Lobbyisten in Berlin aktiv. Abseits der Öffentlichkeit betreiben diese «Einflüsterer» ihr Geschäft, so heißt es, kaum jemand kenne ihr Gesicht. Gut zehn Jahre nach dem Umzug von Parlament und Regierung aus Bonn haben sich in der Hauptstadt zahlreiche Büros von Verbänden, Unternehmen und Agenturen angesiedelt. Hinzu kommen international agierende Kanzleien und Unternehmensberatungen, Botschaften, Stiftungen und NGOs. Damit gilt Berlin als das Zentrum einer nicht neuen, aber in dieser Dimension unbekannten Branche. Dieses Buch beleuchtet u. a. die Frage, was Lobbyismus genau macht. Und ob er ein notwendiger Bestandteil der Demokratie ist – oder die Dominanz partikularer Interessen über das Gemeinwohl.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Marianne Tritz: Thank you for smoking! Fiktion und Wirklichkeit des Zigarettenlobbyings

Extract

19 Marianne Tritz Thank you for smoking! Fiktion und Wirklichkeit des Zigarettenlobbyings Wird die „schöne neue Welt“ des Lobbyismus allgemein bereits häufig negativ wahrgenommen, sieht sich die Interessenvertretung für das umstrittene Produkt Zigarette fast durchweg in der Kritik und lieferte bereits den Stoff für eine bitterböse und doch unterhaltsame Hollywood-Satire. Wie stellt sich jedoch die Realität des Zigarettenlobbyings abseits der großen Leinwand dar? Die Geschäftsführerin des Deutschen Zigarettenverbands, Marianne Tritz, schildert den ebenso wenig glamourösen wie skandalösen Alltag und die speziellen Herausforderungen des Industrieverbandes im politischen Geschehen der Hauptstadt. Als bekannt wurde, dass ich als Geschäftsführerin zum Deutschen Ziga- rettenverband wechsele, haben mir erst einmal ganz viele Menschen versichert, sie wüssten ganz genau wie die Zigarettenindustrie arbeitet, denn schließlich hätten sie das Buch oder beziehungsweise den Film Thank you for Smoking! ge- sehen. Ich glaube, viele von Ihnen werden die Geschichte kennen: Der Haupt- darsteller ist der Tabaklobbyist Nick Naylor, ein strahlender All-American-Boy, aktiv an vorderster Front im öffentlichen-medialen Meinungsstreit zwischen Be- fürwortern und Gegnern schärferer Gesetze gegen das Rauchen. Er beschreibt sich zynisch selbst so: „Michael Jordan spielt Basketball, Charles Manson bringt Leute um, ich rede.“ Der Film begleitet ihn unter anderem dabei, wie er den krebskranken Marlboro-Cowboy bestechen oder die Pläne des Senators und obersten Tabakregulierers Finisterre, Warnhinweise auf Zigarettenschachteln einzuführen, sabotieren soll. Daneben trifft er sich regelmäßig mit seinen Lob- byistenkollegen aus der Alkohol- und Waffenlobby....

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.