Show Less

Am Grundstein der Demokratie

Erinnerungskultur am Beispiel des Friedhofs der Märzgefallenen in Berlin-Friedrichshain

Edited By Susanne Kitschun and Ralph-Jürgen Lischke

Am 19. März 2010 veranstalteten der Paul Singer Verein und die Friedrich-Ebert-Stiftung eine Fachtagung zu den Wurzeln der deutschen Demokratie. Ausgangspunkt waren die Tage der Märzrevolution in Berlin 1848. Am Beispiel des Friedhofs der Märzgefallenen diskutierten 16 Referenten, darunter Professor Rüdiger Hachtmann, Professor Robert Traba und der Berliner Landeskonservator Professor Jörg Haspel den Stellenwert von emanzipatorischen Bewegungen in der deutschen Geschichte. Der Paul Singer Verein engagiert sich für eine angemessene Würdigung des Friedhofs. In Kooperation mit dem Bezirksmuseum Friedrichshain-Kreuzberg und der Stiftung Historische Kirch- und Friedhöfe in Berlin-Brandenburg soll der Friedhof zu einer nationalen und europäischen Gedenkstätte entwickelt werden.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

2. Grußwort

Extract

Walter Momper Präsident des Abgeordnetenhauses von Berlin Sehr geehrte Damen und Herren, die Märzrevolution von 1848 jährt sich in diesem Jahr zum 162. Mal. Wir erinnern uns an die mutigen Bürgerinnen und Bürger, die auf den Barri- kaden die erste demokratische Verfassung Preußens erkämpften. Viele verloren bei diesen Kämpfen ihr Leben und wurden unter Anteilnahme von Zehntausen- den auf dem Friedhof, den später nach ihnen benannten Friedhof der Märzgefal- lenen, beigesetzt. Die Barrikadenkämpfe in Berlin waren der Höhepunkt der bürgerlich-demo- kratischen Revolution von 1848, die kein deutsches Ereignis sondern Teil einer europäischen Bewegung war. Für Preußen und für Deutschland war die Märzre- volution von 1848 die Geburtsstunde der deutschen Demokratie. Nicht ohne Stolz wies der ehemalige Berliner Stadtverordnetenvorsteher Otto Suhr bereits 1948 darauf hin, dass am 18. März 1848 der Geburtstag des demokratischen Par- lamentarismus war. So wie in den vergangenen Jahren, wollen wir heute und vor allem in der Zukunft an das große Vermächtnis der Berliner Barrikadenkämpferinnen und Barrikadenkämpfer erinnern, vor denen der König von Preußen den Hut ziehen musste. Wir ehren die Frauen und Männer, die ihr Leben für die Demokratie opferten. Der Kampf dieser mutigen Menschen galt damals der vom König verspro- chenen Verfassung für Preußen, galt einer Volksvertretung und galt der Rede-, Presse- und Versammlungsfreiheit, Freiheitsrechte, die für uns heute selbstver- ständlich sind. F...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.