Show Less

Wissenschaftskommunikation im Web 2.0

Eine empirische Studie zur Mediennutzung von Wissenschaftsblogs

Series:

Manon Sarah Littek

Das Sozialsystem «Wissenschaft» zeichnet sich insbesondere im innerwissenschaftlichen Diskurs durch geschlossene Kommunikationsstrukturen aus. Wissenschaftsblogs als eine Anwendung des Web 2.0 können die klassischen Strukturen aufbrechen und schaffen durch Vernetzungs- und Interaktionsmöglichkeiten neue Formen von Wissenschaftskommunikation. Auf Basis einer empirischen Mediennutzungsanalyse aus der Perspektive von Wissenschaftlern, Wissenschaftsjournalisten und Laien werden in dieser Forschungsarbeit Antworten auf die Fragen gegeben, welche Funktion und welches Potenzial Wissenschaftsblogs als neue Form der Wissenschaftskommunikation haben.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

4. Bewertung und Ausblick

Extract

In Kapitel 3 wurden die Ergebnisse des qualitativen und quantitativen Empirie- Teils in Bezug auf die Motive der Nutzung und des allgemeinen Mediennut- zungsverhaltens von Wissenschaftlern, Wissenschaftsjournalisten und Laien zu einem umfassenden Gesamtbild der Mediennutzung im Web 2.0 je Nutzergruppe zusammengefasst und Bezüge zueinander hergestellt. Es konnten somit For- schungsfrage 2 und 3 ausgiebig beantwortet werden. In Kapitel 4 werden die empirischen Ergebnisse (Kapitel 3) systematisch in die theoretischen Überlegungen aus Kapitel 2 eingeordnet und im Rahmen ver- änderter Kommunikationsstrukturen und vor dem Hintergrund der klassischen Wissenschaftskommunikation analysiert. Somit ergibt sich ein umfassendes Bild aus verschiedenen Perspektiven bezüglich Wissenschaftsblogs in der Wissen- schaftskommunikation und Forschungsfrage 4 und 5 können beantwortet werden. Der erste Teil von Kapitel 4 widmet sich den theoretischen Implikationen der Ergebnisse. Zum einen werden die Implikationen in Bezug auf die angewendeten Theorien der Mediennutzung, den Uses-and-Gratifications-Ansatz und das Le- bensstil-Konzept, ausgewertet und diskutiert. Eine Erweiterung beider Modelle wird vorgenommen, sowie eine Zusammenführung bewertet (Kapitel 4.1). Des Weiteren werden die Ergebnisse im Kontext der klassischen Wissen- schaftskommunikationsmodelle (Kapitel 4.2.1) interpretiert und eine Verände- rung der Wissenschaftskommunikation durch den Einfluss des Web 2.0 in Form von Wissenschaftsblogs auf theoretisch-konzeptioneller Ebene aufgezeigt. Nach einer Analyse der Ergebnisse im Kontext der Wissenschaftskommunikati- onsmodelle, werden in Abschnitt 4.2.2 die praktischen Implikationen von Wissen- schaftsblogs in der Wissenschaftskommunikation dargestellt. In Abschnitt 4.2.2 werden somit die Fragen beantwortet, welche Funktion und welches Potenzial Wissenschaftsblogs in der Wissenschaftskommunikation haben und welche (neuen) Kommunikationsstrukturen zwischen den drei Akteursgruppen durch die Nutzung...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.