Show Less

Schiller

Ethik, Politik und Nemesis im Drama

Wolfgang Wittkowski and Stephanie Kufner

Die in diesem Buch gesammelten neuen und überarbeiteten Interpretationen aller großen Dramen Schillers nach den Räubern akzentuieren die Moralpsychologie der Charaktere und die Rolle der Nemesis. Zentrum ist Schillers Demontage des Ideologen Marquis Posa. Den Anstoß schon zur ersten Fassung des Kapitels gab die damalige Studentin Stephanie Kufner. Sie kommt in Auseinandersetzung mit der hier besonders engagierten Forschung zu Wort sowie mit Seminarreferaten zu Fiesko und Kabale und Liebe. Sie klärt die Moralpsychologie der Charaktere und das anvisierte Regenten-Ideal. Im Gegensatz zu dessen Milde stattet die meist übersehene Nemesis ihre Werkzeuge mit einem Tätertum aus, das man etwa an Maria Stuart bemängelt und bei Tell sogar ersetzt durch unangebrachtes Schuldgefühl wegen des Tyrannenmordes statt wegen des dafür notwendigen Schusses auf das Kind.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Inhalt

Extract

Vorwort __________________________________________________ 9 Stephanie Kufner Die Verschwörung des Fiesco zu Genua: Wer ist der Größte?________________________________________ 13 Kabale und Liebe: Ferdinands Handel mit Gott ________________________________ 35 Don Carlos: Wer ist der politische Held?_________________________________ 51 Don Carlos: Die Frauen _____________________________________ 67 Wolfgang Wittkowski Don Carlos: Marquis Posas Sturz vom schmalen Grat der Tugend _____________________________ 93 Octavio Piccolomini: Zur Schaffensweise des Wallenstein-Dichters _________________ 159 Wallenstein zwischen Theodizee und Nemesis-Tragödie _______ 215 Thekla und das Wallenstein-Problem ________________________ 275 Maria Stuart: Können Frauen regieren?______________________ 317 Die Jungfrau von Orleans: Selbstopferung für die Nation _____________________________ 345 Die Braut von Messina: Die Arroganz der Macht ______________ 373 8 Inhalt Wilhelm Tell: „Rühmlichste Ehrenerklärung“_________________ 395 Demetrius: Welt als Wille und Vorstellung ___________________ 447 Leben und Nachleben ____________________________________ 485

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.