Show Less

Die ökonomische Dimension der Inneren Sicherheit

Effiziente Kriminalitätsbekämpfung unter besonderer Berücksichtigung der potenziellen Opfer

Series:

Jürg Weißgerber

Die Gewährleistung der Inneren Sicherheit gilt als zentrale Legitimationsgrundlage für staatliches Handeln. Trotz hoher öffentlicher und privater Ausgaben ist eine systematische Behandlung durch die Ökonomie bisher nicht erfolgt. Diese Arbeit leistet einen Beitrag, um diese Lücke zu schließen. Ausgehend von einer ökonomischen Fundierung des Begriffs der Inneren Sicherheit wird die Rolle des Staates bei der Gewährleistung der Inneren Sicherheit betrachtet. Auf der Grundlage des Entscheidungsmodells potenzieller Straftäter werden Erkenntnisse für eine effiziente Kriminalitätsbekämpfung gewonnen. Als Kern der Arbeit wird die Nachfrage der potenziellen Opfer nach Sicherheitsleistungen modelliert. Die einzelnen Ansätze werden in einem Gesamtmodell der Inneren Sicherheit zusammengeführt.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

3 Die Rolle des Staates bei der Inneren Sicherheit

Extract

Staatliche Eingriffe sind in einer Marktwirtschaft grundsätzlich legitimationsbe- dürftig. Dies gilt umso mehr, wenn der Staat wie im Bereich der Inneren Sicher- heit über besondere Zwangsmittel verfügt, die die persönlichen Freiheitsrechte der Bürger massiv einschränken. Das folgende Kapitel stellt mögliche Ansätze zur Rechtfertigung der zentralen Rolle des Staates bei der Gewährleistung der Inneren Sicherheit vor. Zunächst wird grundlegend erörtert, inwieweit sich das staatliche und das private Allokationsverfahren voneinander unterscheiden (Ab- schnitt 3.1). Anschließend steht die Legitimation des staatlichen Gewaltmono- pols aus individualistischer Perspektive im Mittelpunkt (Abschnitt 3.2). Es folgt die Untersuchung, ob im Bereich der Inneren Sicherheit mögliche Markt- versagenstatbestände vorliegen, die einen potenziellen Staatseingriff rechtferti- gen könnten (Abschnitt 3.3). Zum Abschluss des Kapitels wird auf etwaiges Staatsversagen bei der Gewährleistung der Inneren Sicherheit eingegangen (Ab- schnitt 3.4). 3.1 Das staatliche und das private Allokationsverfahren Die Allokation von Ressourcen zur Produktion von Gütern und Dienstleistungen kann grundsätzlich auf privatem oder auf staatlichem Wege erfolgen. Das fol- gende Kapitel stellt die zentralen Unterschiede zwischen beiden Verfahren vor. Unterschieden wird dabei die Frage der Bereitstellung (Abschnitt 3.1.1) von der Frage der Produktion von Gütern (Abschnitt 3.1.2). 3.1.1 Staatliche und private Bereitstellung In den Produktionsprozess der Inneren Sicherheit fließen – wie dargestellt – so- wohl öffentlich bereitgestellte Inputs als auch privat bereitgestellte Inputs. In ihrem Zusammenspiel zielen sie darauf ab, potenzielle Kriminelle von der Aus- übung einer Straftat abzuhalten. Derartige „gemischte Märkte“109 gibt...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.