Show Less

Imaginationen der inneren Welt

Theologische, psychologische und ästhetische Reflexionen zur spirituellen Dimension der Kunst

Series:

Wilhelm Gräb and Jérôme Cottin

Die zeitgenössische Kunst ermöglicht religiöse Erfahrung. So ist zu beobachten, dass die Kirchen ihre Räume dem künstlerischen Schaffen der Gegenwart öffnen. Sie integrieren die ästhetische Ausdruckskultur unserer Zeit in den religiösen Raum wie auch in die gottesdienstliche Feier und gestalten sie auf diese Weise um. Die Beiträge dieses Bandes reflektieren diese dialektische Bewegung. Sie leisten damit einen theoretischen Beitrag zur Praxis einer neuen Religionsästhetik, in der die spirituelle Dimension der Kunst ebenso Anerkennung finden soll wie die ästhetische Dimension der Religion.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Uwe Steinmetz: Das Erleben von Zeit in der improvisierten Musik und in Elementen der Liturgie. Ein Plädoyer für Musik und Theologie auf Augenhöhe

Extract

Das Erleben von Zeit in der improvisierten Musik und in Elementen der Liturgie. Ein Plädoyer für Musik und Theologie auf Augenhöhe Uwe Steinmetz, Berlin Ich möchte Sie bitten, die Augen zu schließen und sich für jeweils etwa 15 Se- kunden zwei unterschiedliche Geräusche vorzustellen, die Sie alle aus dem All- tag heraus kennen: 1) Das Läuten von Kirchenglocken und 2) Das Glockenspiel eines Kirchturmes, das die Melodie von Amazing Grace spielt Zu welchem dieser beiden Klangbilder passt die Assoziation „Ewigkeit“ – oder „ohne Zeit“ am Ehesten? Ich maße mir im Folgenden nicht an, Ihnen theologische/philosophische Re- flexionen über eine Phänomenologie der Zeit und das Zeitempfinden vorzustel- len. Stattdessen werde ich versuchen, Ihnen aufgrund meiner Praxiserfahrung als Musiker, der in Kirchen Improvisierte Musik spielt, und als Leiter des öku- menischen Musikernetzwerkes Crescendo Jazz einige Schnittpunkte zwischen Theologie und Musiktheorie vorzustellen, die für mich künftig ein Gebiet für detaillierte Studien sein werden – gemeinsam mit Musikern und Theologen der Bewegung „Theologie durch Kunst“, wie es sie unter anderem in interdis- ziplinären Fakultäten an der Duke University (USA), St. Andrews und Durham (UK) gibt. Bei vielen Komponisten und Interpreten klassischer Musik, und definitiv bei allen Jazzmusikern, die ich bisher hierdurch kennen lernte, bestätigt sich, dass ihre jeweilige persönlich erlebte Spiritualität durch die musikalische Praxis ge- festigt und bestätigt wird. Die musikalische Praxis, insbesondere die der impro- visierenden Musiker, wird als Gottesbeweis, oder direkte Erfahrung von Gottes...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.