Show Less

Risiko- und Chancenmanagement bei kommunalen Energieversorgungsunternehmen in der privatwirtschaftlichen Form der GmbH und AG in Deutschland

Series:

Andrée Gliese

Kommunale Energieversorgungsunternehmen (EVU) sind zur Einrichtung und Prüfung eines Risikofrüherkennungssystems (RFS) gemäß § 53 HGrG verpflichtet. Durch Liberalisierungs- und Deregulierungsbemühungen der europäischen Union hat sich die Risiko- und Chancenlandschaft in den vergangenen Jahren stark gewandelt. Zielsetzung der Arbeit ist es, den Stand zur Umsetzung von RFS aufzuzeigen und eine Antwort auf die praktische Ausgestaltung eines zeitgemäßen Risiko- und Chancenmanagementsystems (RCMS) für Stadtwerke zu geben. Um die Ausgestaltung des RCMS in der Praxis ist es bei diesen eher schlecht als recht bestellt. Vor dem Hintergrund eines sich weiter forcierenden Wettbewerbs, der Preisveränderungen für Energien, einer steigenden Regulierungsintensität sowie der Erreichung der Klimaschutzziele in Deutschland scheinen Risiken und Chancen ohne ein adäquates System zur einheitlichen Risiko- und Chancenbehandlung zukünftig kaum greifbar und zu bewältigen zu sein.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Kapitel C: Stand der Umsetzung von RFS und ein Lösungsansatz zu einem RCMS

Extract

Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit der Ausgestaltung eines RCMS bei kommunalen EVU in der privatrechtlichen Form der GmbH und AG, die der Prüfungspflicht gem. § 53 HGrG unterliegen. Der am Ende des Kapitels B for- mulierte Kriterienkatalog an ein solches System diente in den Jahren 2004 und 2005 als Basis für eine schriftliche Befragung bei den interessierenden EVU. Mittels der Befragung sollten Anhaltspunkte über den Stand der Umsetzung von RFS erhalten werden. Da nach der Regelung des § 53 HGrG "lediglich" die Verpflichtung besteht, dass diese öffentlichen Unternehmen unabhängig von der jeweiligen Rechtsform und Größe ein nach den Verhältnissen des Einzelfalls angemessenes RFS einzurichten haben, bezogen sich die Einzelfragen aus- schließlich auf den Aspekt der Risikofrüherkennung. Die Darstellung der Vor- gehensweise bei der schriftlichen Befragung sowie die Ergebnispräsentation bil- den den ersten Teil des vorliegenden Kapitels C. Im Rahmen der Analyse wurde deutlich, dass die befragten EVU im Zeit- raum der Jahre 2004 und 2005 offenbar einen unmittelbaren Handlungsbedarf bei der Ausgestaltung ihres RFS besaßen. Dies wurde zum Anlass genommen, einen Lösungsweg zur Ausgestaltung eines in ein RCMS integrierten RFS zu entwickeln. Dieser Lösungsansatz wurde im Zeitraum der Jahre 2004 bis 2007 bei insgesamt sieben der in der Rücklaufgesamtheit zur schriftlichen Befragung enthaltenen kommunalen EVU implementiert. Die Darstellung der Projektvor- gehensweise sowie die der -ergebnisse stehen im Mittelpunkt der Ausführungen im zweiten Teil des vorliegenden Kapitels. Der dritte Teil des Kapitels C widmet sich der Beantwortung der...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.