Show Less

Whistleblowing – Anzeigerecht und Anzeigepflicht des Arbeitnehmers in der Privatwirtschaft

Cornelius Becker

Wann darf ein Arbeitnehmer seinen Arbeitgeber oder einen Arbeitskollegen wegen eines Fehlverhaltens bei einer staatlichen Behörde anzeigen, ohne arbeitsrechtliche Konsequenzen befürchten zu müssen? Inwieweit besteht die Pflicht für einen Arbeitnehmer, seinen Arbeitgeber oder sonstige interne Stellen vorab vor möglichen Missständen zu warnen? Die Arbeit widmet sich diesen wichtigen Grundfragen innerhalb der Rechte- und Pflichtenstruktur des Arbeitsvertrages. Mangels gesetzlicher Regelung eines Anzeigerechts setzt sich die Arbeit insbesondere kritisch mit den Vorgaben der höchstrichterlichen Rechtsprechung auseinander. Im Weiteren wird der Blick auf eine mögliche Pflicht des Arbeitnehmers zur internen Meldung – wie sie etwa im Rahmen eines Compliance-Systems auftreten kann – gerichtet.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Inhaltsverzeichnis

Extract

Einleitung ......................................................................................................... 13 A. Anlass und Gegenstand der Untersuchung ................................................ 13 B. Zum Terminus und zur Definition von Whistleblowing ............................ 18 C. Gang der Untersuchung .............................................................................. 21 Teil I: Anzeigerecht des Arbeitnehmers .......................................................... 25 A. Nebenpflichten als Begrenzung von an sich uneingeschränktem Whistleblowing ........................................................................................... 25 B. Zum Verständnis der arbeitsvertraglichen Nebenpflichten ....................... 26 I. Treue- und Loyalitätsverpflichtungen im Rückblick .......................... 26 II. Einzelne relevante Nebenpflichten ...................................................... 31 1. Verschwiegenheitspflicht ................................................................. 32 2. Allgemeine Rücksichtnahmepflicht ................................................ 33 3. Interne Anzeigepflicht ..................................................................... 34 4. Weitere potenziell betroffene Nebenpflichten ................................. 35 III. Ausgestaltung und Begrenzung der Nebenpflichten durch Grundrechtspositionen der Arbeitsvertragsparteien ........................... 35 IV. Grundrechte des Arbeitnehmers ......................................................... 41 1. Petitionsfreiheit, Art. 17 GG ............................................................ 41 a) Schutzbereich .............................................................................. 41 b) Rezeptionsgeschichte und Bedeutung der Petitionsfreiheit ....... 43 (1) Exemplarische Whistleblowing-Fälle in der früheren Rechtsprechung ..................................................................... 43 (2) Beschluss des Bundesverfassungsgerichts 2001 als entscheidender Wendepunkt ................................................. 46 (3) Grundrechtliche Verankerung: Verständnis eines umfassenden Anzeigeinteresses als Konsequenz des staatlichen Rechtsmonopols .................................................. 49 (4) Rechtsprechung und Literatur in der Folge des Beschlusses von 2001 ................................................................................ 53 c) Zusammenfassende Stellungnahme ........................................... 55 2. Meinungsfreiheit, Art. 5 I GG ......................................................... 55 3. Gewissensfreiheit, Art. 4 I GG ........................................................ 58 V. Zu beachtende Arbeitgeberinteressen ................................................. 59 10 C. Schlussfolgerungen aus der Grundrechtsbetrachtung ............................... 61 I. Anmerkungen zur Rechtsprechung – insbesondere zum Postulat des BAG nach „Verhältnismäßigkeit“ ........................................................ 62 II. Problem der Berücksichtigung von Allgemeininteressen ................... 67 1. Interesse an einer funktionstüchtigen Strafrechtspflege und wirksamen Strafverfolgung ............................................................. 68 2. Sonstige Allgemeininteressen ......................................................... 75 III. Begründung eines umfassenden Regel-Ausnahme-Verhältnisses ...... 82 D. Unmöglichkeit der vertraglichen Beschränkung durch gesonderte Verschwiegenheitsklauseln ........................................................................ 85 E. Die „Indizien“ für eine Unverh...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.