Show Less

Cosimo I. de’ Medici – Anton Fugger

Macht und Mäzenatentum in Florenz und Augsburg

Series:

Marie Nicoline Steinweg

Medici und Fugger – innerhalb von wenigen Generationen stiegen sie zu den reichsten und mächtigsten Bankiersfamilien ihrer Zeit auf. Im europäischen Machtspiel nahmen sie entscheidende Schlüsselpositionen ein. Durch ihr Mäzenatentum prägten sie in beispielloser Form ihre Heimatstädte, Florenz und Augsburg. Ein Vergleich zwischen Cosimo I. de’ Medici und Anton Fugger zeigt, dass sich trotz ungleicher Machtpositionen die Gründe für ihr ausgeprägtes Mäzenatentum kaum unterscheiden. Beide wussten, welche herausragende Bedeutung die Förderung von Kunst und Wissenschaft für den Erhalt und die Ausweitung ihrer Macht sowie für die Reputation der Familie hatte. Diese Studie zeigt durch die vergleichende, differenzierte Perspektive das Profil dieser mächtigen Familien im 16. Jahrhundert.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

5. Anton Fugger

Extract

Anton Fugger wurde am 10. Juni 1493 als viertes von sechs Kindern des Georg Fugger und der Regine Imhof in Augsburg geboren. Sein Vater entstammte der Linie der Fugger von der Lilie und seine Mutter, wie in Kapitel 3 bereits be- schrieben, aus einer edlen alteingesessenen Augsburger Familie. Laut fugger- schem Ehrenbuch wurde Anton „in allen guten tugendlichen Ehren und Küns- ten“ in Deutschland, Italien und Frankreich erzogen.226 Georg Fugger starb als Anton dreizehn Jahre alt war. Mit dem Tod des Vaters übernahm dessen Bruder Jakob der Reiche die Führung des Unternehmens und die Verantwortung für die Neffen. Von nun an erfolgte Antons Ausbildung zum Kaufmann, denn laut Ge- sellschaftsvertrag aus dem Jahre 1494 mussten Ulrich und Jakob aus der nächs- ten Generation den „zum Handel am tauglichsten und schicklichsten erwählen und dementsprechend ausbilden lassen.“227 Dem kinderlos gebliebenen Jakob standen als mögliche Nachfolger Georgs Söhne Raymund und Anton sowie Ul- richs Sohn Ulrich zur Auswahl. Da Raymund, Anton und Ulrich beim Tode Georg Fuggers noch zu jung waren, um unter ihnen den Tauglichsten auszuwählen, wurden zunächst alle drei zum Kaufmann ausgebildet.228 Wie der Oheim, ging auch Anton für einige Zeit nach Venedig, um am Fondaco dei Tedeschi das Handelsgeschäft zu erlernen. Es folgten Aufenthalte in Nürnberg (1510), Breslau (1512-1514) und Ofen, wo er erstmals die Leitung einer Faktorei übernahm.229 Ab 1517 verbrachte Anton mehrere Jahre in Rom. Hier bot sich ihm die Möglichkeit, seinem Onkel sein...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.