Show Less

Projekte und Projektionen in der translatorischen Kompetenzentwicklung

Series:

Edited By Silvia Hansen-Schirra and Don Kiraly

Der Sammelband geht aus der Ringvorlesung Projektarbeit in der Translationsdidaktik hervor. Diese fand im Wintersemester 2010/11 in Germersheim statt. Ihr Ziel war es, die DozentInnen am Fachbereich Translations-, Sprach- und Kulturwissenschaft der Universität Mainz zusammenzubringen, die sich mit authentischen Projekten in der Lehre beschäftigen, und sollte dem Austausch über gemeinsame Interessen und Probleme dienen. Schon im Rahmen der Ringvorlesung wurde deutlich, dass der Projektunterricht in Germersheim teilweise bereits gut vernetzt durchgeführt, äußerst theoriegeleitet entwickelt und praxeologisch orientiert erarbeitet wurde. Der Sammelband, der diese Vielfalt und Heterogenität durch thematische Teile abbildet, soll – über die Veranstaltung hinausgehend – zur theoretischen Reflexion und Diskussion anregen.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Don Kiraly: Das Kultivieren einer Translationsdidaktik – Eine fraktale Perspektive

Extract

10 Dörte Andres konzentriert sich auf die berufsorientierte Dolmetschlehre, in der andere Fertigkeiten, Fähigkeiten und Begabungen zum Tragen kommen als in der Übersetzungsdidaktik. Sie beschreibt in ihrem Aufsatz das Konzept der Frei- tagskonferenz, einer realen Konferenzsituation, in der neben den sprach- und dolmetschbezogenen Kompetenzen u.a. das Durchhaltevermögen und Selbstbe- wusstsein der Dolmetschstudierenden gefördert wird. Silvia Hansen-Schirra zeigt in ihrem Aufsatz, wie Studierende in laufende Forschungsprojekte einge- bunden werden und wie auf diese Weise sprach- und übersetzungswissenschaft- liche Kompetenzen erworben werden. Sie diskutiert die Beziehung zwischen Di- daktik, Translation und Wissenschaft und deren Einordnung in unsere Disziplin. Der letzte Teil dieses Buches gibt denen eine Stimme, die die Projektarbeit be- wältigen, den Studierenden. Lisa Rüth, eine Studierende im MA Sprache, Kultur, Translation in Germersheim wertet für ihren Aufsatz die Diskussionsbeiträge der Studierenden in der Ringvorlesung sowie im Blog aus. Sie beschreibt die Vor- und Nachteile des Projektunterrichts aus der Perspektive der Studierenden. Zu guter Letzt gehen Hans-Joachim Bopst, Kristin Reinke und Marcel Vejmelka auf ihre jeweiligen Ausstellungsprojekte, die sie zusammen mit Studierenden organi- siert haben, ein. Hierbei wird die Ausstellung als alternative und innovative Prä- sentations- und Prüfungsform im Speziellen, aber auch die Projektarbeit im All- gemeinen evaluiert und kritisch betrachtet. Ein besonderer Dank geht an die Studierenden des Kurses „Collaborative Translator Education: Past, Present and Future“, den Don Kiraly im Sommerse- mester 2010 geleitet hat. In diesem Kurs wurde der vorliegende Sammelband in Projektarbeit lektoriert. Die Studierenden dieses Kurses haben...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.