Show Less

Aktuelle Forschungsthemen der Sprechwissenschaft 2

Phonetik, Rhetorik und Sprechkunst

Series:

Edited By Ursula Hirschfeld and Baldur Neuber

In der Publikation werden aktuelle wissenschaftliche Arbeiten auf den Gebieten der Phonetik, der Rhetorik und der Sprechkunst vorgestellt. Häufig handelt es sich zudem um transdisziplinäre Fragestellungen. Sie geben einen eindrucksvollen Einblick in die unterschiedlichen Facetten unserer Forschungswelt und reichen von Detailuntersuchungen im Bereich der artikulatorischen Phonetik bis hin zur Sprachentwicklungsforschung, und von der historischen Betrachtung des Rhetorikverständnisses bis zu den Perspektiven der sprechkünstlerischen Kommunikation. Ein erklärtes Ziel dieser Publikation ist es, interessante neue Untersuchungen junger Absolventen einer breiten Öffentlichkeit vorzulegen.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Claudia Gebauer Zur Akzentuierung von Determinativkomposita in der schweizerdeutschen Standardaussprache 51

Extract

Zur Akzentuierung von Determinativkomposita in der schweizerdeutschen Standardaussprache Claudia Gebauer, Halle „[...] Dialektreste bleiben, auch wenn man Schnelldeutsch spricht, für deutsche Ohren immer hörbar, zeigen sich an ganz anderer Stelle, in ganz anderer Weise, als man selber denken würde, in Betonungen [...]." (Peter Weber 2003, 49, Schweizer Schriftsteller) 1 Einleitung Die schweizerdeutsche Standardaussprache hat nach allgemeiner Auffassung eine intonatorisch auffällige Sprechweise (Hove 2002, 14; Stock 2000, 300 f.; Flüe-Fleck / Hove 1994, 55), insbesondere in Bezug auf die Wortakzentuierung (Stock 2001a, 171; Ammon 1995, 257). Allerdings sind die Aussagen in der Li- teratur im Bereich der schweizerdeutschen Intonation im weiteren Sinne und speziell zur Akzentuierung von Komposita nur rudimentär. Es liegen keine dem bundesdeutschen Forschungsstand vergleichbaren umfangreichen Ergebnisse vor (Ulbrich 2004, 62; Hove 2002, 14 f.). Die Diplomarbeit „Vergleichende Untersuchung zur Akzentuierung in Determi- nativkomposita in der bundesdeutschen und schweizerdeutschen Standardaus- sprache" (Gebauer 2005) sollte dazu beitragen, die bestehenden Forschungsdefi- zite im Bereich der deutschschweizerischen Intonation abzubauen und die Stan- dardaussprachen und somit die Standardvarietäten des Deutschen genauer von- einander abzugrenzen. Innerhalb dieser Arbeit werden Gemeinsamkeiten und varietätsspezifische, identitätsstiftende Unterschiede in der Wortakzentuierung der Determinativkomposita in der schweizerdeutschen und bundesdeutschen Standardaussprache herausgearbeitet und empirisch überprüft. Der vorliegende Beitrag fasst die im Rahmen dieser Diplomarbeit vorgenommenen Untersu- chungen zusammen. Einführend wird ein Überblick über die Wortakzentuierung in der schweizerdeutschen Standardaussprache in Bezug auf Regeln und Mittel 51 der Akzentuierung gegeben. Daran anschließend werden die Ziele und Ergebnis- se der vergleichenden Untersuchung...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.