Show Less

Porträts in italienischen Romanen des 19. Jahrhunderts

Dargestellt an Beispielen aus Alessandro Manzonis "I promessi sposi</I>, Ippolito Nievos "Confessioni d’un italiano</I> und Giovanni Vergas "Mastro-don Gesualdo</I>

Series:

Johanna Hellermann

Die Beschreibung des äußeren Erscheinungsbildes einer Romanfigur in italienischen Romanen des 19. Jahrhunderts dient nicht allein der Evozierung eines konkret umrissenen Bildes vor dem geistigen Auge des Rezipienten. Die formale und inhaltliche Auseinandersetzung mit ausgewählten Porträts aus den zwischen 1821 und 1889 entstandenen Romanen I promessi sposi, Confessioni d’un italiano und Mastro-don Gesualdo zeigt vielmehr, dass die Personenbeschreibung vielfältige Funktionen erfüllt: Sie verhilft unter anderem, die interne Hierarchie des Figurenpersonals abzubilden, und dient der Widerspiegelung individueller Wesenszüge, der Darstellung eines Reifeprozesses, der Spannungssteigerung sowie der kritischen Beurteilung seitens der Erzählinstanz. Ihr gebührt daher größtmögliche Aufmerksamkeit.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

8. Anhang

Extract

In dem sich anschließenden Kapitel werden, wie zu Beginn des vierten Kapitels bereits angekündigt, sämtliche Personenbeschreibungen aus den drei überaus bedeutsamen italienischen Romanen des 19. Jahrhunderts, aus Alessandro Man- zonis Meisterwerk mit dem vollständigen Titel I promessi sposi. Storia milanese del secolo XVII, scoperta e rifatta da Alessandro Manzoni, aus Ippolito Nievos 1867 posthum veröffentlichten Roman Confessioni d’un italiano sowie aus Gio- vanni Vergas 1889 publizierten Roman Mastro-don Gesualdo enumeriert. Aus Gründen der Vollständigkeit umfasst die Auflistung neben all denjenigen Schil- derungen, welche im Rahmen dieses Forschungsvorhabens nicht separat be- trachtet wurden, auch die schon in den Kapiteln 4.3, 4.4 und 4.5 stellvertretend analysierten Präsentationen und erfolgt in chronologischer Reihenfolge; die mehrfachen Beschreibungen derselben Romanfigur sind somit in aller Regel nicht in unmittelbarer Nähe zueinander anzutreffen. Überschrieben sind die ein- zelnen Personenbeschreibungen mit dem Namen der porträtierten Romanfigur oder Figurengruppe, dem entsprechenden Kapitel des Romans sowie der jewei- ligen Seitenzahl. 8.1 Personenbeschreibungen in Manzonis Roman I promessi sposi Zwei Bravi, Kapitel I, 12 f. Due uomini stavano, l’uno dirimpetto all’altro, al confluente, per dir così, delle due viottole: un di costoro, a cavalcioni sul muricciolo basso, con una gamba spenzolata al di fuori, e l’altro piede posato sul terreno della strada; il compa- gno, in piedi, appoggiato al muro, con le braccia incrociate sul petto. L’abito, il portamento, e quello che, dal luogo ov’era giunto il curato, si poteva distinguer dell’aspetto, non lasciavan dubbio intorno alla lor condizione. Avevano entram-...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.