Show Less

Die GmbH nach ihrer Löschung aus dem Handelsregister

Erfordernis einer «Nach-GmbH»?

Series:

Anja Wiedemann

Eine GmbH entsteht mit ihrer Eintragung im Handelsregister. Soll sie ihrem Untergang zugeführt werden, wird sie aufgelöst und in der Regel liquidiert. Am Ende folgt die Löschung aus dem Handelsregister. Zu welchem Zeitpunkt die GmbH allerdings tatsächlich beendet wird, ist umstritten. Relevant ist dies insbesondere, wenn nach der Löschung noch Vermögenswerte oder andere Rechte und Pflichten der GmbH auftauchen. In diesem Fall wird eine Nachtragsliquidation durchgeführt. Es fragt sich aber, ob die GmbH trotz der Löschung noch als juristische Person fortbesteht oder ob sie eine andere Gestalt annimmt, so dass eine «Nach-GmbH» entsteht. Diesen Fragen geht die Arbeit nach, indem sie herausarbeitet, welche Faktoren für eine GmbH maßgeblich sind und wann sie als solche vollständig untergeht.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

F. Ausgestaltung des Gebildes in der Nachtragsliquidation

Extract

F. Ausgestaltung des Gebildes in der Nachtrags- liquidation Nach der vorangehenden Untersuchung besteht die GmbH nicht mehr als juristi- sche Person, sobald sie aus dem Handelsregister gelöscht wurde. Es hat sich so- mit gezeigt, dass von den zur Beendigung der GmbH vertretenen Auffassungen diejenige vorzugswürdig ist, welche einen Untergang der juristischen Person mit der Löschung aus dem Register annimmt. Der Löschungseintragung kommt mithin konstitutive Wirkung zu. Werden nach der Löschung der GmbH noch Abwicklungsmaßnahmen of- fenbar, müssen diese im Rahmen einer Nachtragsliquidation erledigt werden. Als Subjekt dafür steht die GmbH als solche nicht mehr zur Verfügung. Es muss in der Nachtragsliquidation ein anderes Gebilde existieren, quasi der Rest der ehemals bestehenden GmbH, der hier, wie es in den vorhergehenden Ausfüh- rungen bereits getan wurde, Nach-GmbH oder auch Nachgesellschaft genannt werden soll, im Einklang mit einigen anderen Befürwortern der (teil-)konstituti- ven Löschungswirkung1266. Die vorstehenden Ausführungen haben ergeben, dass eine Nachgesellschaft grundsätzlich erforderlich ist, wenn sich nach der Registerlöschung noch Abwicklungsmaßnahmen zeigen. Ihr können dann die noch vorhandenen Rechte und Pflichten der GmbH zugeordnet werden. Um Rechtssicherheit für das Stadium der Nachtragsliquidation zu erlangen, muss jedoch die Ausgestaltung der Nach-GmbH geklärt werden. Im folgenden Teil ist deshalb die Situation der Gesellschaft in der Nachtragsliquidation im Einzelnen zu untersuchen. Dabei ist insbesondere die Rechtsnatur der Nach-GmbH, der genaue Vorgang der Entstehung inklusive des Übergangs der noch bestehenden Rechte und Pflichten auf sie sowie...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.