Show Less

Jahresabschlussanalyse und Bilanzpolitik von Schaden-/Unfallversicherern

Änderungen aufgrund von IFRS 4 Phase II Insurance Contracts: ED/2010/8

Series:

Benjamin Asche

Die stetigen Weiterentwicklungen der IFRS spiegeln sich in Form des IASB-Projektes zu IFRS 4 Insurance Contracts auch in der Bilanzierung von Versicherungsverträgen wider. Am 30. Juli 2010 wurde mit ED/2010/8 hierzu ein Exposure Draft veröffentlicht. Dieser enthält mit dem building block approach deutliche Änderungen hinsichtlich der bisherigen Ausweis- und Bewertungsvorschriften. Die Arbeit untersucht die Auswirkungen des ED/2010/8 auf die Anwendbarkeit und Aussagekraft wesentlicher Kennzahlen von Schaden- bzw. Unfallversicherern. Darauf aufbauend werden neue Kennzahlen entwickelt, die unter dem ED/2010/8 zur Anwendung kommen könnten. Abschließend erfolgt zudem ein Vergleich des IASB-Projekts mit den künftigen aufsichtsrechtlichen Vorschriften zu Solvency II.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

1. Problemstellung

Extract

„Unter Bilanzanalyse (Jahresabschlussanalyse, Anmerkung des Verfassers) versteht man die methodische Untersuchung von Jahresabschluss und Lagebericht mit dem Ziel, entschei- dungsrelevante Informationen über die gegenwärtige wirtschaftliche Lage und die künftige wirtschaftliche Entwicklung eines Unternehmens zu gewinnen.“1 Eine solche Analyse wird auf der Adressatenseite von den unterschiedlichsten Personenkreisen, ob juristisch oder natürlich, angewandt. Dabei bedarf es bei all diesen Interessenten nicht unbedingt einer gemeinsamen Interessenslage. Viel- mehr können die gewünschten Aussagen je nach Personenkreis variieren und Schwerpunkte differenziert gesetzt werden.2 Da sich die Jahresabschlussanalyse nicht auf eine Branche beschränkt, son- dern in der Praxis eher als Oberbegriff anzusehen ist, gibt es auch keine allge- meingültigen Kennzahlen bzw. standardisierte Kennzahlensysteme, so dass sich in der Praxis die Analysemethoden einzelner Branchen durch die Besonderheiten ihres Geschäftsmodells von anderen abheben. Dennoch ist ein allgemeines Ver- ständnis hinsichtlich Aufbau und Ziel der Bilanzanalyse, wie in Kapitel 3 darge- stellt, essenziell für deren praktische Durchführung. Die Versicherungswirtschaft ist zweifelsohne eine Branche mit einem solch besonderem Geschäftsmodell, da der Vertrieb des immateriellen Produktes Ver- sicherungsschutz zu einer Art Vorausfinanzierung durch die Prämienzahlungen der Versicherten führt, denen erst in späteren Perioden Zahlungsverpflichtungen gegenüberstehen.3 Dies mündet in einer mit anderen Wirtschaftszweigen nicht vergleichbaren Vermögens-, Finanz- und Ertragsstruktur. „Die Rechnungslegung von Versicherungsunternehmen ist sehr umfangreich und geht über die anderer Unternehmen hinaus.“4 Um diesem Sachverhalt auch im Zuge der Jahresabschlussanalyse gerecht zu werden, wurden für die Versiche- rungsbranche daher ganz...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.