Show Less

Die Vermessung der Ehre

Zur Geschichte der Ehrenbürger, Ehrensenatoren sowie Ehrenmitglieder an deutschen Hochschulen und an der Universität Frankfurt am Main

Gunter Stemmler

Die akademische Würde der Ehrenbürger, Ehrensenatoren und Ehrenmitglieder ist eine deutsche Erfindung zu Beginn der Weimarer Zeit, als in Hochschulen eine Alternative zur Ehrenpromotion gesucht wurde. Die neuen Auszeichnungen wurden vor allem für Finanzhilfen zugunsten der jeweiligen Alma Mater gewünscht. Das Aufkommen und die Ausbreitung dieser Ehrung werden in diesem Buch in einem Überblick vorgestellt und für die Universität Frankfurt am Main detailliert dargestellt. In der Goethe-Universitdargestellt. In der Goethe-Universität ist diese akademische Würde nicht sehr bekannt; dazu hat der Einschnitt durch die NS-Zeit beigetragen. Das Internet war mit seinen Datenbeständen hilfreich für diese Forschung. Außerdem wurden viele Hochschularchive angefragt: So bieten sich zahlreiche Vergleichsmöglichkeiten und Chancen für zukünftige Untersuchungen.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Einführung

Extract

Erstmals wird hiermit ein Überblick zum Aufkommen der akademischen Würde der Ernennung von Ehrenmitgliedern, Ehrenbürgern und Ehrensenatoren an deutschen Hochschulen offeriert; bisher gehen nur wenige Publikationen auf jeweils eine Universität ein. Sie stellen diese akademische Würde als eine deut- sche Erfindung zu Beginn der Weimarer Zeit dar, als von seiten der Hochschu- len eine Alternative zur Ehrenpromotion angestrebt wurde. Die neue Auszeich- nung wurden für nichtakademische Leistungen zugunsten der jeweiligen Alma mater gewünscht. Es war die Suche nach einer adäquaten Form von, zugespitzt formuliert, Gunst für Geld. Unsere Befassung mit dem Thema weist außerdem auf die Politik hin, von der die Entwicklung dieser Ehre immer wieder signifi- kant beeinflußt wurde; als einem zeitgeschichtlichen Phänomen unterlag auch sie den fatalen Machenschaften der Nationalsozialisten. Dieses kleine Werk gliedert sich in vier Teile; sie mögen die Leserinnen und Leser auffordern und ermuntern, selbst den Gedankenfaden mit eigener Frage- stellung aufzunehmen und weiterzuspinnen. Teil I Die Finanzierung universitärer Forschung und die Verbindungen zwischen Hochschulen und der Wirtschaft sind Aspekte aus dem Kontext. Diese leiten unmittelbar hin zu den Universitätsfinanzen der Weimarer Zeit und führt zur Kritik an Ehrenpromotionen für Förderer ohne hinreichenden wissenschaftli- chen Hintergrund. Wir gehen kurz auf begriffliche Vorbilder der neuen akade- mische Würde ein, bevor wir uns mit der Entstehungsgeschichte befassen und die Ausbreitung skizzieren. Anschließend behandeln wir wesentliche Momente und legen schließlich Einzelaspekte holzschnittartig dar. Dieses Kapitel und das folgende...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.