Show Less

Die evolutive Auslegung völkerrechtlicher Verträge am Beispiel des GATT

Series:

Eva Greschek

Diese Arbeit thematisiert die evolutive, also die einen völkerrechtlichen Vertrag insgesamt weiterentwickelnde Auslegung. Somit bewegt sie sich an der Schnittstelle zwischen einem voluntaristischen und einem den Legislativcharakter multilateraler Verträge betonenden Völkerrechtsverständnis. Am Beispiel des Allgemeinen Zoll- und Handelsabkommens (GATT) wird dabei das komplexe Verhältnis zwischen Welthandel und Umweltschutz dargelegt. Den entscheidenden Wendepunkt in der Wechselbeziehung von Welthandel und Umweltschutz markiert die Rechtsprechung des Appellate Body im Shrimps-Meeresschildkröten-Fall aus dem Jahr 1998. In dieser Entscheidung machte die WTO-Rechtsmittelinstanz deutlich, dass das GATT ein dynamisches Vertragswerk darstellt, das nur im Zusammenhang mit dem umweltvölkerrechtlichen Umfeld zu verstehen ist. Auf diese Weise gelang es dem Streitbeilegungsorgan, den internationalen Handel weitgehend in Einklang mit einem zeitgemäßen Umweltschutz zu bringen. Dieser einschneidende und richtungsweisende Schiedsspruch wirft die Frage auf, ob und inwieweit die evolutive Auslegung von Verträgen in der Praxis anerkannt und ferner mit den gewohnheitsrechtlich geltenden Regeln der Wiener Vertragsrechtskonvention (WVRK) zu vereinbaren ist. So erörtert und analysiert die Untersuchung exemplarisch Entscheidungen internationaler Organe und beleuchtet sowohl Voraussetzungen als auch Grenzen einer evolutiven Auslegung.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Literaturverzeichnis

Extract

Adomeit, Klaus – Der Rechtspositivismus im Denken von Hans Kelsen und von Gustav Radbruch, JZ 2003, S. 161–216 Altemöller, Frank – Handel und Umwelt im Recht der Welthandelsorganisation WTO: Umweltrelevante Streitfälle in der Spruchpraxis zu Artikel III und XX GATT, Frankfurt am Main, Berlin, Bern, New York, Paris, Wien 1998 Althammer, Wilhelm – Handelsliberalisierung und Umweltpolitik – ein Kon- flikt?, ZfU 1995, S. 419–449 Aust, Anthony – Modern treaty law and practice, Cambridge 2002 Baade, Hans – Intertemporales Völkerrecht, JIR 1957, Vol. 7, S. 229–256 Benedek, Wolfgang – Die Rechtsordnung des GATT aus völkerrechtlicher Sicht, Berlin, Heidelberg 1990 Berber, Friedrich – Lehrbuch des Völkerrechts, Band I: Allgemeines Friedens- recht, 2. Auflage, München 1975 Bernhardt, Rudolf – Die Auslegung völkerrechtlicher Verträge insbesondere in der neueren Rechtsprechung internationaler Gerichte, Köln, Berlin 1963 Derselbe – Interpretation and implied (tacit) modification of treaties: comments on Arts. 27, 28, 29 and 38 of the ILCʼs 1966 Draft Articles on the Law of Treaties, ZaöRV 1967, S. 491–506 Derselbe – Homogenität, Kontinuität und Dissonanzen in der Rechtsprechung des internationalen Gerichtshofs: Eine Fall-Studie zum Südafrika / Nami- bia-Komplex, ZaöRV 1973, S. 1–37 Derselbe – Anmerkungen zur Rechtsfortbildung und Rechtsschöpfung durch inter- nationale Gerichte, in: Gunther, Konrad / Hafner, Gerhard / Lang, Winfried / Neuhold, Hanspeter / Sucharipa-Behrmann, Lilly (Hrsg.) – Völkerrecht zwischen normativem Anspruch und politischer Realität, Festschrift für Karl Zemanek zum 65. Geburtstag, Berlin 1994, S. 11–24 (zit.: Bernhardt, in: Gunther/Hafner/Lang/Neuhold/Sucharipa-Behrmann) Derselbe – Interpretation in...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.