Show Less

Transkulturelle Identität und Übersetzungsmodelle skandinavischer Literatur

Series:

Edited By Maria Krysztofiak

Dieser Sammelband erfasst ausgewählte Aspekte der literarisch konstruierten Identität und ihrer Umsetzung in narrative Weltbilder in den Werken skandinavischer Autoren. Dabei wird das Thema auf drei Ebenen erörtert, erstens im Rahmen der nationalen Denk- und Erzählmuster, zweitens im Bereich der skandinavischen, übernationalen Erzählung über gemeinsame Geschichte und Gegenwart sowie drittens im Hinblick auf die wirkungsästhetische Kommunikation der durch Übersetzungen skandinavischer Literaturen vermittelten Weltbilder und Kulturchiffren. Die Perspektive der Übersetzung der Literatur aus dem Norden hebt folgende Aspekte der Vermittlung skandinavischer Autoren hervor: die Notwendigkeit und die Art der Wiedergabe der charakteristischen Erzählweise, die auf die altnordische Narrativik zurückblickt, die Möglichkeit der Vermittlung eines durch den individuellen Kulturcode chiffrierten Gesamtkonzepts skandinavischer Literaturen sowie die wirkungsästhetische Bedeutung der Neuübersetzungen.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Das schwedische Volksheim, die Identität des Individuums und die Identität einer Generation im Roman Underdog von Torbjörn Flygt Magdalena Zmuda-Trzebiatowska

Extract

Das schwedische Volksheim, die Identität des Individuums und die Identität einer Generation im Roman Underdog von Torbjörn Flygt Magdalena muda-Trzebiatowska Die gesellschaftlichen Veränderungen, die in Schweden seit den achtziger Jahren des zwanzigsten Jahrhunderts auftreten, gaben Anlass zur Diskussion über die Aktualität der politischen Vision, die in den dreißiger Jahren von den Sozialdemokraten geschaffen wurde, bezeichnet als „Volksheim“ (schwedisch: folkhemmet). Die in wissenschaftlichen Kreisen und in den Medien geführte Debatte spiegelt sich auch in der Literatur, vor allem in Werken über die Kindheit und das Erwachsenwerden im Volksheim. In meinem Beitrag untersuche ich die Verankerung des Romans Underdog in den schwedischen Narrationen über das Volksheim und den Entstehungsprozess der kollektiven Identität einer Generation, deren Ausgangspunkt das Schicksal des Einzelnen wird. Der im Jahr 2001 veröffentlichte Roman Underdog, der 2004 in deutscher Übersetzung unter dem Titel Made In Schweden1 erschienen ist, wurde zu einem literarischen Ereignis und brachte dem Autor Torbjörn Flygt den Prestigepreis Augustpriset2 ein. Literaturkritiker betonten die starke Einbettung des Buches in der schwedischen Realität und klassifizierten es als einen Roman mit autobiografischen Zügen, oder als einen Generationenroman. Diese Ansichten haben die Leser bestätigt, die sich gern mit der vorgestellten Umgebung, mit den Situationen und Charakteren identifizierten.3 Underdog erzählt über das Erwachsenwerden von Johan Kraft, der der Erzähler des Romans ist und im Hintergrund die Geschichte des modernen Schwedens wiedergibt. Die Handlung spielt im Malmö der siebziger und frühen achtziger Jahre des zwanzigsten Jahrhunderts,...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.