Show Less

Der moderne Zauberlehrling

Pro und Contra Carlos Castaneda

Series:

Rudolf Niederhuemer

Diese Arbeit beschäftigt sich mit dem Werk von Carlos Castaneda und vor allem einer Besprechung der philosophischen Bedeutung der Lehren des Don Juan. Geografische und historische Berichte von Auslandsreisen zu Bibliotheken und Museen des Autors und interaktive Interviews sowie private Erlebnisschilderungen bilden die Basis. Studien von Vorträgen amerikanisch indigener Schamanen waren als Erfahrung ebenso wichtig. Mit den Interviews war die Möglichkeit gegeben, etwas zwischen den Zeilen mitzuteilen – auch über die Arbeitsweise. So etwa, dass Kenneth Pikes emic-etic Erklärungen und das Pro und Contra darauf ein wichtiger Schlüssel zum Verständnis sind.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Einleitung

Extract

We believe that our ancestors the Surem could actually talk with the animals that lived in the wilderness. According to many of our traditions, the Surem spoke to saila maso, our brother the deer, because they needed him to survive in this world. Before they set out to hunt, the Surem held an all night pahko (fiesta) in honor of the deer. They wanted to ask the deer’s forgiveness for having to kill him. We still per- form that ritual, the deer dance, today, even though we no longer go out to hunt deer in the way our ancestors did. The ceremony is an important part of our inheritance. It reminds us of what it is to be a Yoeme (Yaqui). (Molina 1981:193 in Schierle 1991:21) Themenstellung und Ziel der Arbeit Meine ursprüngliche Idee zum Thema der „Absicht“ und des „Bindeglieds“ in der Welt der Yoemem-Zauberer sollte weit ausführlicher auf dieses Spezial- gebiet eingehen. Ich wollte europäisch-philosophisch den Gesamthintergrund erläutern und dann von E. Husserl und L. Wittgenstein und H.P. Duerr ausgehend das Thema bei Castaneda aufbauen. Mir erscheint es wichtig, die phänomenale Umkehr des Begriffes von „Absicht“ zu verstehen, wobei der Mensch mit kleinlicher „Ab- sicht“, etwas zu tun, nicht im Vordergrund steht. Das „Tun“ als abstrakter Begriff und die ganze Palette von „Nicht-Tun“ als Kraftquelle erschien mir immer als eigentliche Erfahrungsquelle im Handeln der Krieger für einen außenstehenden Beobachter. Die „Krieger“ oder „Tolteken“ sind Begriffe, die zeigen, wie schwer...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.