Show Less

Der Einfluss des Ölsandabbaus auf die Siedlungsgrenze im Norden Kanadas

Series:

Eduard Krejci

Die Ölsandvorkommen in der Provinz Alberta im Norden Kanadas zählen zu den größten nicht-konventionellen Öllagerstätten weltweit. Unter dem Aspekt der strategischen Versorgungssicherheit für den nordamerikanischen Kontinent erlangen diese Ölsandlagerstätten eine große Bedeutung. Vor diesem Hintergrund zeigt das Werk auf inwieweit die strukturelle Veränderung in der Region durch den Ölsandabbau fortgeschritten ist. Das Ergebnis ist eine auf Datenbankrecherche und wissenschaftlicher Analysen basierende Auswertung, die einen rasanten Wandel in der Siedlungsgrenzenentwicklung im Norden Kanadas aufzeigt.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

2. Konzeptionell-theoretischer Teil

Extract

2.1 Begriffsdefinitionen Die Siedlungsgrenze, im Englischen auch als Pioneerfringe oder Frontier be- zeichnet (vgl. Nitz, 1979, S. 11), definiert sich als der Saum, an dem Ökumene und Anökumene zusammentreffen. Die Siedlungsgrenzräume sind die periphe- ren Räume der Ökumene. Sie entsprechen inselhaften Gebieten, die sich an der Grenze befinden, in der die Natur dominant ist. Die Anökumene ist kein men- schenfreier Naturraum. Es leben Menschen in der Anökumene, die Ureinwohner, die auf der Gesellschaftsstufe von Jägern und Sammlern stehen. Während in der Anökumene der Naturraum Naturraum bleibt und keiner nachhaltigen Verände- rung ausgesetzt ist, findet in der Ökumene die Transformation des Naturraums zu Kulturraum statt. Dieser Wandel vollzieht sich in langen Schritten und ist keine plötzliche Er- scheinung. Am Anfang einer jeden Entwicklung steht immer das Pionierstadium. Das Ausdehnen der Siedlungsgrenze ist kein stationärer Prozess, sondern ein dynamischer Vorgang, der sich anhand verschiedener Phasen manifestiert. Die Typen der Siedlungsgrenze sind der Kulturlandschaftsverfall, die Kontraktion, der Rückgang und die Zurücknahme der Siedlungsgrenze und im positiven Sinne die Ausdehnung der Siedlungsgrenze. Natürlich sind die Siedlungsgrenzräume weniger in den Kernräumen der Triade zu finden, denn diese Grenzräume befinden sich an der Periphere der Kernräume. Die in Europa existierende Siedlungsgrenze richtet sich nach den Höhegrenzen der alpinen Landschaften. Die Expansion der Siedlungsgrenze ist mit einem Auf- einanderprallen unterschiedlicher Kulturen und Gesellschaften verbunden, wobei natürlich jene Gesellschaft im Vorteil ist, die über die wirtschaftlich-technischen Möglichkeiten...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.